Merkel: Wollen vertragliche Regelung für Brexit bis Ende Jahr

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel will während der deutschen EU-Ratspräsidentschaft die Verhandlungen mit Grossbritannien über die Beziehungen nach dem britischen EU-Austritt intensivieren.

Drucken
Teilen
Bundeskanzlein Angela Merkel (CDU) bei der Regierungsbefragung während der Plenarsitzung im Deutschen Bundestag die Fragen der Abgeordneten. Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa

Bundeskanzlein Angela Merkel (CDU) bei der Regierungsbefragung während der Plenarsitzung im Deutschen Bundestag die Fragen der Abgeordneten. Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa

Keystone/dpa/Bernd von Jutrczenka
(sda/dpa)

Die Verhandlungen seien «sehr übersichtlich», sagte Merkel am Mittwoch zu Beginn einer Regierungsbefragung im Bundestag. Deutschland hat am 1. Juli die Ratspräsidentschaft für ein halbes Jahr übernommen.

Ende des Jahres läuft die Brexit-Übergangsphase ab. Sie wolle sich weiter für eine gute vertragliche Regelung stark machen, sagte Merkel. Die EU müsse sich aber auch darauf einstellen, dass der Austritt Grossbritanniens ohne Vertragswerk zustande komme.