Mitarbeiter von Bolsonaro nach Trump-Treffen Coronavirus-positiv

Der Kommunikationschef von Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro ist positiv auf das neuartige Coronavirus getestet worden - nachdem er von einem Treffen mit US-Präsident Donald Trump in dessen Anwesen in Florida zurückgekehrt ist.

Hören
Drucken
Teilen
Der brasilianische Präsident Bolsonaro (l) hat mit US-Präsident Trump in Florida an einem Essen teilgenommen. Mit dabei war auch Bolsonaros Kommunikationschef (nicht im Bild), der inzwischen an Covid-19 erkrankt ist. (Bild vom Samstag, 7. März)

Der brasilianische Präsident Bolsonaro (l) hat mit US-Präsident Trump in Florida an einem Essen teilgenommen. Mit dabei war auch Bolsonaros Kommunikationschef (nicht im Bild), der inzwischen an Covid-19 erkrankt ist. (Bild vom Samstag, 7. März)

KEYSTONE/AP/Alex Brandon
(sda/dpa)

Fabio Wajngarten sei an Covid-19 erkrankt, teilte die brasilianische Regierung am Donnerstag mit. Nun steht auch der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro unter spezieller Beobachtung. Das bestätigte Gesundheitsminister Luiz Henrique Mandetta am Donnerstag.

Bolsonaro war im gleichen Flugzeug wie Wajngarten, der Teil der Gruppe war, die den Präsidenten auf seine Reise in die Vereinigten Staaten vor einigen Tagen begleitete. Wajngarten hatte Bolsonaro am vergangenen Samstag zu einem Essen mit Trump in Florida begleitet.

Auf einem Foto in seinem Instagram-Account war Wajngarten unter dem Slogan «Make Brazil Great Again» neben Trump zu sehen. Der Kommunikationssekretär wurde dem Test auf das Virus Sars-CoV-2 unterzogen, nachdem er bei der Rückkehr nach Brasilien Grippesymptome gezeigt hatte.

Der Zeitung «Estado de S. Paulo» zufolge stehen nun Bolsonaro und alle Begleiter auf der Reise in die USA, unter ihnen der Vize-Präsident, verschiedene Minister und Abgeordnete, unter Beobachtung.

Trump nicht besorgt

Trump liess verlauten, dass er «nicht besorgt» sei angesichts der Berichte aus Brasilien. Er sagte, dass er mit Bolsonaro zu Abend gegessen habe, aber «wir haben nichts Ungewöhnliches gemacht».

Nach einem Bericht der Zeitung «O Globo» holte die US-Botschaft in Brasília jedoch Informationen über Wajngarten ein. Bolsonaro sagte eine weitere Reise ab, die am Donnerstag in den nordöstlichen Bundesstaat Rio Grande do Norte geplant war.

Der Minister für regionale Entwicklung bestätigte auf Twitter, dass dies vorsorglich aus gesundheitlichen Gründen geschehen sei. Die Regierung dagegen dementierte, dass die Absage des Präsidenten direkt mit dem Zustand des Chefs des Spezialsekretariats für soziale Kommunikation Secom zu tun habe.

In den Vereinigten Staaten hatte Bolsonaro noch gesagt, dass die kleine Corona-Krise mehr Fantasie und nicht alles das sei, was die Presse propagiere. Nachdem die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Covid-19 am Mittwoch zur Pandemie erklärt hatte, sagte er, dass andere Grippe-Erkrankungen schon mehr Menschen getötet hätten. Die Zahl der Infizierten in Brasilien war zuletzt von einem Tag auf den anderen von 34 auf 52 gestiegen.