Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Monsunfluten stoppen Zug - 900 Reisende in Indien gerettet

Ein Zug mit fast 900 Reisenden ist im Südwesten Indiens nach heftigem Monsunregen in den Fluten steckengeblieben. Alle Passagiere wurden mit Booten und Hubschraubern in Sicherheit gebracht.
Rettung per Boot: fast 900 Passagiere befanden sich im Südwesten Indiens in einem Zug, der in Monsunfluten stecken blieb. (Bild: KEYSTONE/AP/MAHESH MORE)Rettung per Boot: fast 900 Passagiere befanden sich im Südwesten Indiens in einem Zug, der in Monsunfluten stecken blieb. (Bild: KEYSTONE/AP/MAHESH MORE)
Aus dem in den Monsunfluten stecken gebliebenen Zug wurden im Südwesten Indiens fast 900 Reisende mit Booten und Helikoptern in Sicherheit gebracht. (Bild: KEYSTONE/AP/MAHESH MORE)Aus dem in den Monsunfluten stecken gebliebenen Zug wurden im Südwesten Indiens fast 900 Reisende mit Booten und Helikoptern in Sicherheit gebracht. (Bild: KEYSTONE/AP/MAHESH MORE)
2 Bilder

Monsunfluten stoppen Zug - 900 Reisende in Indien gerettet

(sda/dpa)

Alle Passagiere, darunter auch Kinder, konnten gemäss einem Sprecher der Eisenbahngesellschaft Central Railway aus den von Hochwasser umgebenen Waggons des «Mahalaxmi Express» etwa 60 Kilometer nordöstlich der Metropole Mumbai evakuiert werden.

Der Zug, der die Strecke Mumbai-Kolhapur fährt, war am Freitagabend (Ortszeit) im Gebiet um Badlapur in die Fluten geraten. Rettungskräfte konnten aber erst Stunden später anrücken und die ersten Passagiere herausholen.

Reisende hatten Videos von ihrer verzweifelten Lage in den sozialen Medien gepostet und um Hilfe gebeten. Auch das Zugpersonal habe Notrufe abgesetzt, hiess es. An der Rettungsaktion waren Angehörige der Marine, des Katastrophenschutzes und der Bahnpolizei sowie Ärzte und Sanitäter beteiligt.

Passagiere berichteten der Nachrichtenagentur IANS, sie hätten etwa 15 Stunden lang ohne Trinkwasser in dem Zug festgesessen. Demnach dauerte die Rettungsaktion Stunden. Das Wasser habe um die Waggons herum 1,5 bis 1,8 Meter hoch gestanden und zu allen Seiten den Weg nach draussen versperrt.

In und um Mumbai war am Freitag heftiger Regen durch den noch bis September dauernden Monsun gefallen. Auch der Strassen- und der Flugverkehr wurden zeitweise unterbrochen. Die Metropole kämpft jedes Jahr mit Beginn der Regenzeit im Juni gegen Überschwemmungen an. Dieses Jahr starben landesweit bereits mehr als 280 Menschen in den Wassermassen, allen voran in den nordöstlichen Bundesstaaten Bihar und Assam.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.