Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Murad und Mukwege nehmen Friedensnobelpreis in Oslo entgegen

Die jesidische Aktivistin Nadia Murad und der kongolesische Gynäkologe Denis Mukwege haben am Montag in Oslo den Friedensnobelpreis entgegen genommen. Sie wurden für ihren Einsatz gegen sexuelle Gewalt in Konfliktregionen ausgezeichnet.
Die jesidische Aktivistin Nadia Murad und der kongolesische Gynäkologe Denis Mukwege am Montag in Oslo mit dem Friedensnobelpreis. (Bild: Keystone/AP NTB scanpix/HAAKON MOSVOLD LARSEN)

Die jesidische Aktivistin Nadia Murad und der kongolesische Gynäkologe Denis Mukwege am Montag in Oslo mit dem Friedensnobelpreis. (Bild: Keystone/AP NTB scanpix/HAAKON MOSVOLD LARSEN)

(sda/afp)

Murad forderte in ihrer Dankesrede «internationalen Schutz» für die Jesiden. Sie war im August 2014 im Irak von Kämpfern der IS-Miliz verschleppt und versklavt worden. Sie konnte schliesslich nach Deutschland fliehen und engagiert sich seit 2016 als Uno-Sonderbotschafterin für die Rechte der Opfer von Menschenhandel.

Der 63-jährige Arzt Mukwege betreute in den vergangenen Jahren rund 50'000 Vergewaltigungsopfer in einem von ihm 1999 gegründeten Spital in der Demokratischen Republik Kongo.

Die US-Amerikanerin Frances Arnold (Bild) erhielt zur Hälfte den Nobelpreis für Chemie. Sie entwickelte zusammen mit Landmann George Smith und dem Briten Sir Gregory Winter mit den Prinzipien der Evolution Proteine für Biokraftstoffe und Medikamente. Die beiden Männer erhalten je einen Viertel des mit umgerechnet 990'000 Franken dotierten Preises. (Bild: AP Photo/Damian Dovarganes (Pasadena, 3. Oktober 2018))
Nobelpreisträger: US-Ökonom Paul Romer wird zusammen mit William Nordhaus für die Erforschung des Zusammenspiels von Klimawandel und technologische Innovation mit dem Nobelpreis für Wirtschaft geehrt. (Bild: KEYSTONE/EPA/SHAWN THEW)
Professor der Yale-Universität William Nordhaus erhielt zusammen mit Paul Romer den Nobelpreis für Wirtschaft. (Bild: AP Photo/Craig Ruttle)
Der US-Amerikaner George P. Smith (Mitte) erhielt den Nobelpreis für Chemie. Er entwickelte zusammen mit Landsfrau Frances Arnold und dem Briten Sir Gregory Winter mit den Prinzipien der Evolution Proteine für Biokraftstoffe und Medikamente. Frances erhielt die Hälfte, die beiden Männer je einen Viertel des mit umgerechnet 990'000 Franken dotierten Preises. (Bild: Youngrae Kim/AP (Columbia, 3. Oktober 2018))
Der Brite Sir Gregory Winter erhielt den Nobelpreis für Chemie. Er entwickelte zusammen den US-Amerikanern Frances Arnold und George P. Smith mit den Prinzipien der Evolution Proteine für Biokraftstoffe und Medikamente. Frances erhielt die Hälfte, die beiden Männer je einen Viertel des mit umgerechnet 990'000 Franken dotierten Preises. (Bild: Youngrae Kim/AP (Columbia, 3. Oktober 2018))
Der US-Amerikaner James P. Allsion (Bild) erhielt den Nobelpreis für Medizin für die Erforschung von Krebs-Immuntherapien. Den Preis teilt er sich mit dem Japaner Tasuku Honjo. Die beiden Forscher entdeckten, wie sich das Immunsystem gegen einen Tumor mobilisieren lässt. (Bild: EPA/Adolfo Chavez III/MD Anderson/Handout MD Anderson Cancer Center of James P. Allison (Houston))
Der Japaner Tasuku Honjo (Bild) erhielt den Nobelpreis für Medizin für die Erforschung von Krebs-Immuntherapien. Den Preis teilt er sich mit dem US-Amerikaner James P. Allison. Die beiden Forscher entdeckten, wie sich das Immunsystem gegen einen Tumor mobilisieren lässt. (Bild: Keystone/Nobuki Ito/Kyodo News via AP (Kyoto, 1. Oktober 2018))
Der US-Amerikaner Arthur Ashkin (Bild) erhielt den Nobelpreis für Physik, zusammen mit Gerard Mourou und Donna Strickland für ihre Forschung auf dem Gebiet der Lasertechnik. Er erhätl die Hälfte des Preises, seine beiden Forschungspartner je einen Viertel. (Archivbild: Nokia Bell Labs via AP (1988))
Der Franzose Gerard Mourou (Bild) erhält zusammen mit Arthur Ashkin und Donna Strickland den Nobelpreis für Physik für die Forschung auf dem Gebiet der Lasertechnik. (Bild: EPA/Caroline Blumberg (Palaiseau, 2. Oktober 2018))
Die Kanadierin Donna Strickland (Bild) erhält zusammen mit Arthur Ashkin und Gerad Mourou den Nobelpreis für Physik für ihre Forschung auf dem Gebiet der Lasertechnik. Strickland ist die dritte Frau überhaupt, die einen Nobelpreis in Physik gewinnt. (Bild: EPA/ Warren Toda (Waterloo, 2. Oktober 2018))
Der Kongolese Denis Mukwege (Bild) erhält zusammen mit Nadia Murad den Friedensnobelpreis. Der Gynäkologe hilft mit seiner Arbeit Tausenden Opfern von sexueller Gewalt. (Bild: EPA/Torleif Svensson / Denis Mukwege Foundation Handout (13. Oktober 2011))
Die Menschenrechtsaktivistin Nadia Murad (Bild) erhält zusammen mit Denis Mukwege den Friedensnobelpreis. Die Jesidin wurde selber Opfer von sexueller Gewalt und spricht als UN-Sonderbotschafterin über die Qualen der Opfer. (Bild: EPA/Patrick Seeger (Strassburg, 13. Dezember 2018))
12 Bilder

Die Nobelpreisträger 2018

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.