Nasa braucht WCs, in die man in der Schwerelosigkeit kotzen kann

Die Nasa sucht kreative Ideen für Toiletten für ihre künftigen Mondmissionen. Die beste Idee erhält einen Preis von 20'000 Dollar, heisst es in ihrer Ausschreibung auf der Crowdsourcing-Plattform für Erfinder, HeroX. Der Anforderungskatalog ist lang.

Drucken
Teilen
So wird es sicher nicht aussehen, das Weltraumklo, für das die Nasa einen Wettbewerb ausgeschrieben hat. Eine der Anforderungen: Man muss sich auch in der Schwerelosigkeit in die WC-Schüssel erbrechen können, ohne dass einem der Schlamassel um die Ohren fliegt.

So wird es sicher nicht aussehen, das Weltraumklo, für das die Nasa einen Wettbewerb ausgeschrieben hat. Eine der Anforderungen: Man muss sich auch in der Schwerelosigkeit in die WC-Schüssel erbrechen können, ohne dass einem der Schlamassel um die Ohren fliegt.

Keystone/DPA/MARKUS SCHOLZ
(sda/afp)

Von dem Wettbewerb erhoffe sie sich «radikal neue und andere Ansätze zur Sammlung und Lagerung menschlicher Abfälle», erklärte die Nasa. Insgesamt schreibt sie drei Preise über 20'000, 10'000 und 5000 Dollar für die kreativsten Ideen aus. Die Toiletten sollen in der Mondlandefähre zum Einsatz kommen, die 2024 zwei Astronauten zum Erdtrabanten bringen werde.

Die Konzepte müssen laut Nasa viele Kriterien erfüllen: Unter anderem sollen sie auf dem Mond funktionieren, wo die Schwerkraft ein Sechstel der Erdanziehungskraft beträgt, aber auch in der Schwerelosigkeit im All. Die Toiletten sollten klein und nicht lauter sein als eine herkömmliche Badlüftung, für alle Geschlechter funktionieren und sich in fünf Minuten reinigen lassen. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Vorgaben zum nötigen Fassungsvermögen.

Bonuspunkte bekommen Konzepte, die es den Astronauten erlauben, sich zu erbrechen, ohne den Kopf in die Toilettenschüssel stecken zu müssen.