Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Neun Tote nach Vorfall mit Lieferwagen in Toronto

In Toronto ist am Montag der Fahrer eines Lieferwagens in Fussgänger gerast. Die Polizei meldete später, es seien neun Personen getötet und 16 weitere verletzt worden. Der mutmassliche Täter wurde gefasst.
In diesem Strassenabschnitt im Zentrum Torontos wurden nach jüngsten Polizei-Angaben neun Personen von einem Lieferwagen getötet. (Bild: KEYSTONE/AP The Canadian Press/NATHAN DENETTE)

In diesem Strassenabschnitt im Zentrum Torontos wurden nach jüngsten Polizei-Angaben neun Personen von einem Lieferwagen getötet. (Bild: KEYSTONE/AP The Canadian Press/NATHAN DENETTE)

(sda/afp/reu/dpa)

In Toronto ist am Montag der Fahrer eines Lieferwagens in Fussgänger gerast. Die Polizei meldete später, es seien neun Personen getötet und 16 weitere verletzt worden. Der mutmassliche Täter wurde gefasst.

Die "Kollision" habe sich um 13.27 Uhr Ortszeit ereignet. Lokale Medien meldeten unter Berufung auf Ermittler, es sehe nach einer vorsätzlichen Tat aus. Fünf der Verletzten schwebten der "National Post" zufolge noch in Lebensgefahr.

Kanadas Premierminister Justin Trudeau sprach von einem "schrecklichen Vorfall" und dankte den Rettern vor Ort. Zunächst hatte es geheissen, es seien mehrere Personen verletzt worden. Der Wagen, ein weisser Transporter, war einem Bericht des "Toronto Star" zufolge von der Strasse aufs Trottoir gefahren. Laut Augenzeugen soll es sich um einen Mietwagen gehandelt haben.

Ein Augenzeuge berichtete dem TV-Sender CTV ausserdem, er habe vom Auto aus gesehen, wie ein weisser Transportwagen aufs Trottoir fuhr und Leute überrollte. Die Fussgänger seien in die Luft geschleudert worden - während der Fahrer schnell weitergefahren sei.

Die Opfer seien noch auf der Strasse behandelt worden, sagte eine Sprecherin der Rettungskräfte. Augenzeugen zufolge waren auf der Strasse überall Blutspuren zu sehen. Fotos zeigten mit orangefarbenen Planen bedeckte, am Boden liegende Körper.

U-Bahnverkehr unterbrochen

Die Situation sei mittlerweile unter Kontrolle, sagte Torontos Bürgermeister John Tory. "Die Stadt ist momentan in sicheren Händen", betonte Tory. Er bat Anwohner, nach Hause zu gehen und Ruhe zu bewahren. "Es ist eine Zeit, in der wir so ruhig wie nur möglich sein sollten."

Die Polizei sperrte die Gegend ab; auch der U-Bahnverkehr wurde unterbrochen. Hintergründe zu dem Vorfall blieben allerdings unklar. Der Zwischenfall ereignete sich an der Ecke Yonge Street und Finch Avenue.

Der Fahrer liess Medienberichten zufolge über zwei Kilometer rund 15 Strassenblocks hinter sich, ehe er mit zerbeulter Motorhaube auf dem Gehweg zum Stehen kam. Im Video eines Augenzeugen ist zu sehen, wie der Fahrer mit einem Gegenstand in Richtung eines Polizisten zeigt und dabei "Töte mich!" sowie "Schiess' mir in den Kopf!" ruft. Zu einem Schusswechsel kam es vor seiner Festnahme aber nicht.

In der betreffenden Gegend Torontos im Stadtteil North York sind tagsüber viele Menschen unterwegs. In diesem Gebiet gibt es zahlreiche Geschäfte und Restaurants. In Toronto ging am Montag ein zweitägiges Treffen der G7-Aussenminister zu Ende.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.