Nicht mehr coronafrei: Zwei neue Fälle in Neuseeland

Erstmals seit mehr als drei Wochen ohne aktive Corona-Fälle gibt es in Neuseeland nun wieder zwei Infizierte.

Drucken
Teilen
Pendler warten an einem Busbahnhof. In Neuseeland gibt es wieder Coronavirus-Fälle. Foto: Mark Baker/AP/dpa

Pendler warten an einem Busbahnhof. In Neuseeland gibt es wieder Coronavirus-Fälle. Foto: Mark Baker/AP/dpa

Keystone/AP/Mark Baker
(sda/dpa)

Bei den beiden positiv auf das Virus Sars-CoV-2 Getesteten handele es sich um miteinander verwandte Frauen, die Anfang Juni aus Grossbritannien eingereist seien, sagte Gesundheits-Generaldirektor Ashley Bloomfield am Dienstag. Unklar war zunächst, ob die Frauen Britinnen oder neuseeländische Staatsbürgerinnen sind.

Sie seien nach der Einreise zunächst in die obligatorische zweiwöchige Quarantäne geschickt worden, hätten aber nach sechs Tagen wegen eines Todesfalles in der Familie per Auto von Auckland in das mehr als 600 Kilometer weit entfernte Wellington reisen dürfen. Dort seien sie mit nur einem weiteren Familienmitglied in Kontakt gewesen.

Neuseelands Regierung hatte am 8. Juni nach der Genesung des letzten Covid-19-Patienten die erste Welle der Corona-Pandemie für überwunden und das Land für coronafrei erklärt. Die strikten Grenzkontrollen blieben bestehen, alle anderen Einschränkungen und Regeln wurden indes aufgehoben. Abstandsgebote und zahlenmässige Begrenzungen bei Versammlungen entfielen.

In dem knapp fünf Millionen Einwohner zählenden Inselstaat gab es bisher 1506 bestätigte und mögliche Infektionsfälle. 22 Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus, das die Krankheit Covid-19 auslösen kann.

Die neuen Fälle unterstrichen, wie wichtig strikte Grenzkontrollen seien, sagte Bloomfield nun. «Wir sollten nicht selbstzufrieden werden, wir müssen wachsam bleiben.» In Grossbritannien, wo die beiden Frauen sich aufgehalten hatten, gibt es nach Zahlen der Johns-Hopkins-Universität vom Dienstag inzwischen mehr als 298 000 bestätigte Fälle sowie rund 42 000 Tote.