Vatikan

Papst: Keine Pandemie kann das Licht Gottes auslöschen

Papst Franziskus hat zur Adventszeit dazu aufgerufen, trotz der Corona-Pandemie Hoffnung zu haben.

Drucken
Teilen
Papst Franziskus winkt bei seiner Ankunft, um das Mittagsgebet aus dem Fenster seines Ateliers mit Blick auf den Petersplatz zu beten. Foto: Andrew Medichini/AP/dpa

Papst Franziskus winkt bei seiner Ankunft, um das Mittagsgebet aus dem Fenster seines Ateliers mit Blick auf den Petersplatz zu beten. Foto: Andrew Medichini/AP/dpa

Keystone/AP/Andrew Medichini
(sda/dpa)

Man solle zum Sinn der Weihnachtszeit zurückkehren, «zu Jesus, zur Liebe Gottes, die er uns offenbart hat, zur unendlichen Güte, die die Welt zum Leuchten gebracht hat», sagte er am Sonntag in seiner Angelus-Botschaft zu Gläubigen auf dem Petersplatz. «Es gibt keine Pandemie, keine Krise, die dieses Licht auslöschen kann.»

In seiner Ansprache wies das katholische Kirchenoberhaupt darauf hin, dass auf dem Petersplatz ein Weihnachtsbaum aufgestellt worden sei und eine Weihnachtskrippe vorbereitet werde. «Diese Weihnachtssymbole werden zur Freude der Kinder und der Erwachsenen auch in vielen Häusern aufgestellt. Es sind Symbole der Hoffnung, insbesondere in dieser schwierigen Zeit», sagte der Papst. Es sei aber wichtig, sich auch auf deren Bedeutung zu besinnen.