Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Prominenter US-Anwalt Avenatti wegen häuslicher Gewalt in Haft

Der Anwalt der Pornodarstellerin und mutmasslichen Trump-Geliebten Stormy Daniels, Michael Avenatti, ist in Los Angeles festgenommen worden. Grund sei der Vorwurf der häuslichen Gewalt, teilte ein Polizeisprecher mit. Avenatti bestritt die Vorwürfe.
Wurde wegen mutmasslicher häuslicher Gewalt festgenommen: US-Anwalt und Trump-Gegenspieler Michael Avenatti. (Bild: KEYSTONE/AP/MARK LENNIHAN)

Wurde wegen mutmasslicher häuslicher Gewalt festgenommen: US-Anwalt und Trump-Gegenspieler Michael Avenatti. (Bild: KEYSTONE/AP/MARK LENNIHAN)

(sda/dpa/ap)

Demnach wurde Avenatti am Mittwoch in Gewahrsam genommen, nachdem die Polizei am Vortag auf einen entsprechenden Notruf einer Frau reagiert hatte. Zur Festnahme kam es im selben Häuserblock, in dem Avenatti in einem Wolkenkratzer-Apartment wohnt. Die Kaution wurde auf 50'000 Dollar festgelegt, am Abend kam der Jurist wieder auf freien Fuss

Die Identität der Frau wurde nicht genannt. Weitere Details wurden zunächst ebenfalls offiziell nicht bekannt.

«Kompletter Schwindel»

Avenatti selbst sprach nach seiner Freilassung am Mittwochabend (Ortszeit) vor laufenden TV-Kameras von «falschen Vorwürfen». Er habe noch nie jemanden misshandelt, er respektiere alle Frauen. «Ich sehe meiner vollen Entlastung entgegen», sagte er. Die Vorwürfe bezeichnete er in einer späteren Erklärung seiner Kanzlei als einen «kompletten Schwindel», der darauf abziele, seinen Ruf zu schädigen.

Der Anwalt soll die Frau nach einem Bericht des Onlinemagazins «TMZ.com» misshandelt haben. Unter Berufung auf Polizeiquellen heisst es in dem Bericht, Avenatti habe die Frau geschlagen und aus dem Apartment geworfen.

Fehde mit Trump

Bekanntheit erlangte Avenatti vor allem durch Stormy Daniels. Seine Mandantin hatte nach eigenen Angaben im Jahr 2006 mit dem damals verheirateten Donald Trump Sex, was der heutige US-Präsident bestritten hat.

Im Zentrum des Rechtsstreits, in dem Avenatti sie vertritt, steht eine Schweigegeldvereinbarung im Umfang von 130'000 Dollar, für den die Pornodarstellerin mit dem bürgerlichen Namen Stephanie Clifford die angebliche Affäre unter der Decke halten sollte. Daniels hat auf Auflösung des Deals geklagt.

In den vergangenen Monaten machte Avenatti mit einer Fehde gegen Trump und dessen Gefolgsleute auf sich aufmerksam. Zuletzt hat sich Avenatti auch als möglicher Kandidat bei der Präsidentschaftswahl 2020 ins Spiel gebracht. Nach Bekanntwerden der Festnahme sagten die Demokraten im US-Staat Vermont einen geplanten Auftritt des Anwalts ab.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.