Richter will psychiatrisches Gutachten von Christchurch-Angreifer

In Neuseeland hat ein Richter eine psychiatrische Untersuchung des rechtsextremen Angreifers von Christchurch angeordnet. Zwei Gutachter sollen prüfen, ob der 28-jährige Brenton Tarrant verhandlungsfähig ist.

Drucken
Teilen
Der mutmassliche Attentäter von Christchurch ist am Freitag (Ortszeit) erneut zu einem Gerichtstermin in Neuseeland erschienen - diesmal per Video-Übertragung aus dem Gefängnis. (Bild: KEYSTONE/EPA SNPA POOL/MARTIN HUNTER / POOL)

Der mutmassliche Attentäter von Christchurch ist am Freitag (Ortszeit) erneut zu einem Gerichtstermin in Neuseeland erschienen - diesmal per Video-Übertragung aus dem Gefängnis. (Bild: KEYSTONE/EPA SNPA POOL/MARTIN HUNTER / POOL)

(sda/afp/dpa)

Richter Cameron Mander sagte dies am Freitag in Christchurch. Dies sei ein völlig normaler Schritt in einem solchen Verfahren, betonte er. Der angeklagte Australier selbst war bei dem Gerichtstermin per Video zugeschaltet; er sitzt in einem Hochsicherheitsgefängnis in Auckland.

Er verfolgte die Anhörung schweigend. Obwohl es zunächst geheissen hatte, er würde sich selbst verteidigen, wurde er von zwei Anwälten, Shane Tait und Jonathan Hudson, vertreten.

Tarrant hatte Mitte März beim Anschlag auf zwei Moscheen in Christchurch 50 Menschen erschossen. Er muss sich wegen 50-fachen Mordes und versuchten Mordes in 39 Fällen verantworten. Der Anschlag hatte international Entsetzen ausgelöst.

Dem Gerichtstermin am Freitag wohnten mehrere Angehörige von Anschlagsopfern bei. «Ich will sehen, was er zu sagen, was für Gefühle er hat», sagte etwa Yama Nabi vor dem Gerichtsgebäude zu Radio New Zealand.