Saudi-Arabien will Moscheen in Mekka am Sonntag wieder öffnen

Saudi-Arabien will die seit drei Monaten wegen der Corona-Krise geschlossenen Moscheen in der heiligen Stadt Mekka am Sonntag wieder öffnen. Das berichtete das staatliche Fernsehen unter Berufung auf eine Entscheidung des Ministeriums für islamische Angelegenheiten.

Drucken
Teilen
Kurz vor Beginn der Hadsch, der Wallfahrt für Muslime, hat Saudi-Arabien trotz Coronavirus die Moscheen wieder geöffnet. Im Bild die Kaaba, das zentrale Heiligtum des Islam.

Kurz vor Beginn der Hadsch, der Wallfahrt für Muslime, hat Saudi-Arabien trotz Coronavirus die Moscheen wieder geöffnet. Im Bild die Kaaba, das zentrale Heiligtum des Islam.

KEYSTONE/EPA/SEDAT SUNA
(sda/afp)

Etwa 1500 heilige Stätten bereiteten sich darauf vor, Besucher zu empfangen. Fernsehbilder zeigten, wie Arbeiter die Böden und Teppiche in Moscheen desinfizieren.

Die Entscheidung, die Moscheen wieder zu öffnen, fällt wenige Wochen vor der Hadsch, der jährlichen muslimischen Pilgerfahrt nach Mekka. Unklar ist, ob das für Ende Juli geplante Ereignis wegen der Corona-Pandemie stattfindet. Der Hadsch ist eine wichtige Einkommensquelle für das Königreich.

Für Mekka galt bislang eine strikte Ausgangssperre. Ausserhalb der heiligen Stadt wurden bereits Ende Mai Moscheen wieder eröffnet, allerdings unter strengen Abstandsregeln.

Obwohl das Königreich strenge Massnahmen zur Eindämmung des Coronavirus unternommen hat, stieg die Zahl der Infektionen in den vergangenen Tagen allerdings an. Saudi-Arabien ist der von der Pandemie am stärksten betroffene Golfstaat. Die Behörden meldeten bislang 150'000 Infektionsfälle, fast 1200 Menschen starben an den Folgen von Covid-19.