Schülerin gibt Mars-Helikopter der Nasa den Namen «Ingenuity»

Der Mini-Hubschrauber, den die Nasa im Sommer zum Mars schicken will, ist auf den Namen «Ingenuity» (Einfallsreichtum) getauft worden. Eine Oberstufenschülerin aus Alabama hat den Namen vorgeschlagen, ihre Idee wurde aus rund 28'000 Einreichungen ausgewählt.

Drucken
Teilen
Vaneeza Rupani von der Tuscaloosa County High School in Northport, Alabama, hat den besten von 28'000 Namens-Vorschlägen gemacht für das Mars-Heliköpterchen im Bild. Es wird jetzt «Ingenuity» getauft, «Einfallsreichtum». (Pressebild Nasa)

Vaneeza Rupani von der Tuscaloosa County High School in Northport, Alabama, hat den besten von 28'000 Namens-Vorschlägen gemacht für das Mars-Heliköpterchen im Bild. Es wird jetzt «Ingenuity» getauft, «Einfallsreichtum». (Pressebild Nasa)

Nasa
(sda/dpa)

Der Helikopter soll an Bord des Rovers «Perseverance» (Durchhaltevermögen) im Juli oder August zu dem roten Planeten aufbrechen und im Februar 2021 auf dem Mars landen. Die Nasa-Wissenschaftler erhoffen sich davon eine Vogelperspektive auf den Mars.

Damit er mit der dünnen Atmosphäre des Planeten klarkommt, wiegt der Helikopter nur knapp 1,8 Kilogramm. Er hat einen Rumpf von der Grösse eines Softballs, und seine Rotorblätter sollen sich mit 3000 Umdrehungen pro Minute rund zehnmal schneller drehen als bei einem Helikopter auf der Erde.

Vorbereitung für Emirates Mars Mission wegen Covid-19 vorgezogen

Die erste interplanetarische Erkundung durch eine arabische Nation ist trotz Widerständen auf Kurs. Die Raumfahrtbehörde der VAE und das Raumfahrtzentrum Mohammed Bin Rashid kündigten die sichere Überführung der Raumsonde Mars Hope zum Startplatz in Tanegashima an.