Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Schulfeier in Bayern eskaliert zu Polizeigrosseinsatz

Die Festnahme eines im Alkohol- und Drogenrausch randalierenden 15-jährigen Gasts einer Schulabschlussfeier hat in Bayern zu einem Grosseinsatz der Polizei geführt. Etwa 100 Schüler zogen von der Feier zur Polizeiwache und versuchten den Randalierer zu befreien.
Rund 50 Schüler haben in Bayern versucht, einen 15-Jährigen aus dem Polizeigewahrsam zu befreien. Dieser war betrunken und hatte zuvor auf einer Schulabschlussfeier in Starnberg randaliert. (Bild: Keystone/DPA/TIMM SCHAMBERGER)

Rund 50 Schüler haben in Bayern versucht, einen 15-Jährigen aus dem Polizeigewahrsam zu befreien. Dieser war betrunken und hatte zuvor auf einer Schulabschlussfeier in Starnberg randaliert. (Bild: Keystone/DPA/TIMM SCHAMBERGER)

(sda/afp)

Das teilte das Polizeipräsidium Oberbayern Nord am Freitag mit. Der Sicherheitsdienst der Schulfeier in Starnberg habe die Polizei wegen des unkontrolliert randalierenden 15-Jährigen alarmiert, nachdem alle Beruhigungsversuche gescheitert waren. Demnach fragte der Jugendliche einen Mitarbeiter des Sicherheitsdiensts, ob er Drogen für ihn habe.

Gegenüber der Polizei habe sich der Teenager dann völlig uneinsichtig gezeigt und gepöbelt. Als er auch nicht der Aufforderung folgte, die Feier zu verlassen, nahmen ihn die Polizisten in Gewahrsam.

Bereits auf der Feier hätten mehrere Schüler versucht, die Mitnahme des 15-Jährigen zur Polizei zu verhindern. Ein Tritt nach dem Kopf eines Beamten habe sein Ziel verfehlt. Kurz nach Ankunft auf der Wache seien dann bis zu hundert Unterstützer des Festgenommenen erschienen.

Grossaufgebot der Polizei

So seien aus einer Gruppe von etwa 50 Schülern Flaschen und Steine auf die Wache geworfen worden. Einzelne versuchten sogar, die Eingangstür der Polizei aufzubrechen und das Polizeischild am Eingang herunterzureissen.

Erst mit Hilfe eines grossen Aufgebots von benachbarten Polizeistellen sei es gelungen, die Lage unter Kontrolle zu bekommen. Ein 19-Jähriger und ein weiterer 15-Jähriger wurden vorläufig festgenommen. Nach einer Blutentnahme und der Feststellung ihrer Personalien wurden sie wieder entlassen. Der 15-Jährige wurde im Anschluss seinen Eltern übergeben.

Der 15-jährige Randalierer wurde in eine Klinik gebracht, weil er über Kopfschmerzen klagte. Ein Alkohol- und Drogenschnelltest schlug bei ihm an. Die Polizei leitete Ermittlungen wegen des Verdachts des Landfriedensbruchs, der versuchten Gefangenenbefreiung, der versuchten gefährlichen Körperverletzung und des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ein.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.