Schwere Überschwemmungen nach Regenfällen im Süden Pakistans

Starke Regenfälle haben Strassen der Hafenstadt Karatschi im Süden Pakistans überflutet. Mindestens fünf Menschen seien in den Fluten bereits ums Leben gekommen, sagte ein Sprecher der Katastrophenschutzbehörde der Provinz am Montag.

Drucken
Teilen
Menschen waten durch ein überschwemmtes Gebiet nach einem starken Regenfall in Karatschi. Foto: Fareed Khan/AP/dpa

Menschen waten durch ein überschwemmtes Gebiet nach einem starken Regenfall in Karatschi. Foto: Fareed Khan/AP/dpa

Keystone/AP/Fareed Khan
(sda/dpa)

Fernsehbilder zeigten Szenen der überschwemmten Millionenmetropole. Immer wieder gerät die Verwaltung der Stadt mit mehr als 15 Millionen Einwohnern während der Monsunzeit in die Kritik. Die überwiegende Mehrheit der Bewohner lebt in Slums, die Entwässerungssysteme sind schlecht ausgebaut. Wetterextreme wie Sturzfluten, Bodenerosion und Dürren haben in Pakistan in den vergangenen Jahren zugenommen. Der meteorologische Dienst in Pakistan sagte für diese Monsunzeit bereits 20 Prozent mehr Regen und Überschwemmungen in den Städten voraus und bat die Behörden, Vorsichtsmassnahmen zu ergreifen. Klimaexperten beobachten in Pakistan seit Jahren eine Zunahme der Wetterextreme durch die globale Erwärmung. Die nächsten schweren Regenfälle werden wieder für Anfang August erwartet.