Staats- und Regierungschefs der G7 wollen über Krise beraten

Die Staats- und Regierungschef sieben führender Industrieländer (G7) wollen am Donnerstag in einer Videoschaltung über den Kampf zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie beraten. Es gehe darum, die nationalen Strategien zu koordinieren.

Drucken
Teilen
Die Staats- und Regierungschefs der G7 wollen am Donnerstag nicht persönlich, wie in Frankreich im Jahr 2019, zusammenkommen - sondern diesmal per Videoschaltung.

Die Staats- und Regierungschefs der G7 wollen am Donnerstag nicht persönlich, wie in Frankreich im Jahr 2019, zusammenkommen - sondern diesmal per Videoschaltung.

KEYSTONE/EPA POOL/IAN LANGSDON / POOL
(sda/dpa)

Dies erklärte ein Sprecher des Weissen Hauses am Dienstag. US-Präsident Donald Trump habe seine Amtskollegen der G7-Staaten zu dem Gespräch am Donnerstagmorgen (Ortszeit der USA) eingeladen.

Die Beratungen sollen auf die vorige G7-Videoschaltung zu dem Thema von Mitte März aufbauen. Die US-Regierung hat derzeit turnusgemäss den Vorsitz der Gruppe inne, zu der auch Deutschland, Frankreich, Italien, Grossbritannien, Kanada und Japan gehören. Ein ursprünglich für Juni in den USA geplantes G7-Gipfeltreffen hatte Washington im vergangenen Monat wegen der Pandemie abgesagt. Stattdessen setzen die USA nun auf regelmässigere Videoschalten.