Brasilien

Statt Silvesterparty: Rio riegelt Copacabana wegen Corona ab

Nach der Absage der Silvesterparty an der Copacabana und der ersatzweise geplanten virtuellen Feier zum Jahreswechsel sperrt Rio de Janeiro an diesem Tag das Copacabana-Viertel ab, um Menschenansammlungen zu vermeiden.

Drucken
Teilen
ARCHIV - Zu den Neujahrsfeierlichkeiten im vergangenen Jahr gab es noch ein spektakuläres Feuerwerk über dem Strand der Copacabana. Foto: Bruna Prado/AP/dpa/Archiv

ARCHIV - Zu den Neujahrsfeierlichkeiten im vergangenen Jahr gab es noch ein spektakuläres Feuerwerk über dem Strand der Copacabana. Foto: Bruna Prado/AP/dpa/Archiv

Keystone/AP/Bruna Prado
(sda/dpa)

Nur Anwohner würden Zugang bekommen, berichtete das brasilianische Fernsehen unter Berufung auf Jorge Felippe, der nach der Verhaftung von Marcelo Crivella wegen des Verdachts auf Korruption das Amt des Bürgermeisters ausübt, am Mittwochabend (Ortszeit).

Nach dem Bericht wird auch erwogen, die Stadt für Touristenbusse zu schliessen. Die Silvesterparty in Rio ist eine der berühmtesten der Welt und zieht jedes Jahr Millionen Touristen in die Hafenstadt. Das Feuerwerk wird von Flössen in der Atlantikbucht abgefeuert, am Stadtstrand Copacabana treten auf mehreren Bühnen Musiker, Bands und DJs auf. Die Konzerte sollten in diesem Jahr im Internet übertragen werden.

Brasilien ist derzeit einer der Brennpunkte der Corona-Pandemie. Bislang haben sich in dem grössten Land Lateinamerikas mehr als 7,3 Millionen Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Mehr als 189 000 Patienten sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Die Stadt und der Bundesstaat Rio de Janeiro, einer der am meisten betroffenen, verzeichneten zuletzt wieder steigende Corona-Zahlen, die Belegungsquote der öffentlichen und privaten Intensivbetten für Covid-19-Patienten nahm zu.