Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Streik bei Airline SAS geht weiter – 170'000 Fluggäste betroffen

Der Streik der Piloten der Fluglinie SAS hat sich auch über das Wochenende fortgesetzt. Betroffen sind voraussichtlich rund 170'000 Fluggäste vor allem in Skandinavien.
Piloten-Streik: Hunderte von SAS-Flügen werden wie schon in den vergangenen Tagen auch am heutigen Sonntag gestrichen. (Bild: KEYSTONE/AP NTB Scanpix/OLE BERG-RUSTEN)

Piloten-Streik: Hunderte von SAS-Flügen werden wie schon in den vergangenen Tagen auch am heutigen Sonntag gestrichen. (Bild: KEYSTONE/AP NTB Scanpix/OLE BERG-RUSTEN)

(sda/reu)

Für Sonntag sagte die Airline 587 Starts ab. SAS hatte bereits am Freitag rund 70 Prozent seiner Flüge in Norwegen, Schweden und Dänemark gestrichen. Zuvor waren Verhandlungen mit den Gewerkschaften unter anderem über Lohnerhöhungen gescheitert.

Laut Arbeitgeberverband fordern die Piloten 13 Prozent mehr Geld, obwohl sie mit durchschnittlich 93'000 schwedischen Kronen (rund 10'000 Franken) pro Monat schon vergleichsweise hohe Gehälter bekämen. Die Pilotengewerkschaft bei der SAS erklärte hingegen, es gehe bei den Verhandlungen nicht nur ums Geld, sondern auch um besser vorhersagbare Arbeitszeiten.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.