Coronavirus

Südkorea will Massnahmen gegen dritte Corona-Welle ergreifen

Südkorea meldet mit 631 Neuinfektionen abermals einen neuen Höchststand seit neun Monaten. Damit steigt die Gesamtzahl der bestätigten Ansteckungen mit dem Coronavirus auf 37'546 bei 545 Todesfällen, wie die Behörden mitteilen.

Drucken
Teilen
Südkorea ist mit einer dritten Welle von Neuinfektionen mit dem Coronavirus konfrontiert.

Südkorea ist mit einer dritten Welle von Neuinfektionen mit dem Coronavirus konfrontiert.

KEYSTONE/AP/Kim Hong-Ji
(sda/reuters)

Nachdem erst am Samstag in der Hauptstadt Seoul neue Beschränkungen wie eine abendliche Sperrstunde in Kraft traten, will die Regierung noch am Sonntag über weitere Massnahmen im Kampf gegen eine dritte Corona-Welle entscheiden.

Im Gespräch war zuletzt etwa eine Schliessung der rund 30'000 Karaoke-Bars im Land und eine Begrenzung religiöser Zusammenkünfte auf maximal 20 Teilnehmer. Südkorea hatte die Pandemie im Frühjahr und Sommer mit strikter Kontaktnachverfolgung erfolgreich eingedämmt und wurde immer wieder als Musterbeispiel genannt.