Sumatra: Ein Toter und sechs Verletzte bei Anschlag auf Polizisten

Auf der indonesischen Insel Sumatra hat sich am Mittwoch ein Selbstmordattentäter in die Luft gesprengt und sechs weitere Menschen verletzt. Der Angreifer verübte den Anschlag in der Stadt Medan vor einer Polizeiwache während des Morgenappells.

Drucken
Teilen
Auf der indonesischen Insel Sumatra hat sich am Mittwoch ein Selbstmordattentäter in die Luft gesprengt und sechs weitere Menschen verletzt. Der Angreifer verübte den Anschlag in der Stadt Medan vor einer Polizeiwache während des Morgenappells, wie die Polizei mitteilte. (Bild: KEYSTONE/AP/BINSAR BAKKARA)

Auf der indonesischen Insel Sumatra hat sich am Mittwoch ein Selbstmordattentäter in die Luft gesprengt und sechs weitere Menschen verletzt. Der Angreifer verübte den Anschlag in der Stadt Medan vor einer Polizeiwache während des Morgenappells, wie die Polizei mitteilte. (Bild: KEYSTONE/AP/BINSAR BAKKARA)

(sda/afp)

Bei dem 24-jährigen Attentäter handle es sich um einen Studenten und «Einzelgänger», wie die Polizei weiter mitteilte. Bei dem Angriff wurden nach Angaben eines Polizeisprechers zwei Zivilisten und vier Polizisten leicht verletzt. Der Leichnam des Angreifers lag auf einem Parkplatz vor der Polizeiwache, wie ein AFP-Reporter berichtete. Laut Polizei trug der Täter die Uniform örtlicher Fahrer.

Die Motive für den Anschlag blieben zunächst unklar. In Indonesien waren Polizeiwachen in der Vergangenheit immer wieder Ziel von Anschlägen radikaler Milizen. Das südostasiatische Land hat die weltweit grösste muslimische Bevölkerung. Radikal-islamische Kräfte wollen das pluralistische Land zu einem streng islamischen Staat machen.