Russland

Trotz Corona: Schlittschuhbahnen öffnen in Moskau

Trotz massiv steigender Corona-Zahlen in Russland sind in der Hauptstadt Moskau Schlittschuhbahnen in die Wintersaison gestartet. Mehr als 20 000 Quadratmeter gross ist die Eisfläche etwa auf dem riesigen Ausstellungsgelände WDNCh, wie die Veranstalter mitteilten. Auch in vielen anderen Parks in Europas grösster Metropole können die Moskauer in den nächsten Wochen Eislaufen. Wegen der Corona-Pandemie seien die Regeln aber verschärft worden, hiess es.

Drucken
Teilen
Diese Schlittschuhbahn in Moskau misst ingesamt mehr als 20 000 Quadratmeter. Foto: Alexander Zemlianichenko/AP/dpa

Diese Schlittschuhbahn in Moskau misst ingesamt mehr als 20 000 Quadratmeter. Foto: Alexander Zemlianichenko/AP/dpa

Keystone/AP/Alexander Zemlianichenko
(sda/dpa)

So können Tickets nur noch online gekauft werden, um einen Andrang vor den Kassen zu vermeiden und die Zahl der Schlittschuhläufer zu steuern. Vor Betreten der Eisbahn wird die Temperatur gemessen. Wer Fieber hat, wird nicht aufs Eis gelassen. Mund-Nasen-Schutz muss demnach aber nur in der Umkleidekabine getragen werden.

Am Samstag meldeten die russischen Behörden 27 100 Neuinfektionen innerhalb eines Tages. In Moskau waren es 7320. Innerhalb eines Tages starben landesweit 510 Menschen mit dem Virus. Zum Vergleich: In Deutschland mit deutlich weniger Einwohnern haben die Gesundheitsämter dem Robert Koch-Institut 21 695 neue Corona-Infektionen binnen 24 Stunden übermittelt. In Russland sind seit Beginn der Pandemie mehr als 2,2 Millionen Menschen erkrankt.