Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Trump schwärmt bei Berset von «grossartiger Zeit in der Schweiz»

Bundespräsident Alain Berset hat am Montagabend zum Auftakt der Eröffnung der 73. Uno-Generalversammlung in New York am Abendessen der Staats- und Regierungschefs teilgenommen. US-Präsident Donald Trump schwärmte bei Berset vom letzten Besuch in der Schweiz.
«Grossartige Zeit» in der Schweiz: US-Präsident Donald Trump hat sich zum Auftakt der Uno-Vollversammlung in New York bei Bundespräsident Alain Berset für den Besuch im Januar in der Schweiz am WEF bedankt. (Bild: KEYSTONE/PETER KLAUNZER)

«Grossartige Zeit» in der Schweiz: US-Präsident Donald Trump hat sich zum Auftakt der Uno-Vollversammlung in New York bei Bundespräsident Alain Berset für den Besuch im Januar in der Schweiz am WEF bedankt. (Bild: KEYSTONE/PETER KLAUNZER)

(sda)

Zeit für ein Gespräch hatten Berset und Trump laut der Schweizer Delegation bei dem Essen, das der amerikanische Präsident jeweils als Gastgeber der Staats- und Regierungschefs gibt, aber nicht. Trump habe dem Bundespräsidenten beim kurzen Handshake zur Begrüssung aber gesagt, er habe seinen Besuch am WEF in der Schweiz im Januar sehr genossen. Trump habe sich bei Berset für die «grossartige Zeit» bedankt.

Der Schweizer Bundespräsident wird am Dienstag gegen 17 Uhr Ortszeit seine Rede vor der Uno-Vollversammlung halten. Unter den Prioritäten der Schweiz im neuen Uno-Jahr sind die Wahrung des Friedens und der Sicherheit, die Menschenrechte, Uno-Reformen und die Migration.

Treffen mit russischem Aussenminister

Neben Berset vertreten Aussenminister Ignazio Cassis und UVEK-Vorsteherin Doris Leuthard die Schweiz im Rahmen des Uno-Gipfels.

Der Aussenminister nimmt für die Schweiz an einem hochrangig besetzten Treffen zum Krieg in Syrien teil. Dazu stehen für den Tessiner Bundesrat, der zum ersten Mal in New York ist, eine Reihe wichtiger bilateraler Treffen an.

So trifft Cassis voraussichtlich den russischen Aussenminister am Dienstagnachmittag zu einem Gespräch unter vier Augen. Dabei soll auch die Spionageaffäre möglicher russischer Agenten in der Schweiz, die vergangene Woche publik wurde, zur Sprache kommen.

Weitere bilaterale Treffen stehen für den Aussenminister unter anderem mit Amtskollegen aus Algerien, Eritrea, Pakistan und Portugal sowie mit EU-Vertretern an.

Leuthard an Internet-Gipfel

Bundesrätin Doris Leuthard nimmt am Dienstag und Mittwoch in New York am ersten Treffen der Expertengruppe zu Fragen digitaler Kooperation teil. Dieses Gremium ist im Juli von Generalsekretär António Guterres lanciert worden und umfasst 22 Persönlichkeiten aus Regierungen, Privatwirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft.

Es soll konkrete Vorschläge erarbeiten, wie die weltweite Zusammenarbeit im Bereich der Digitalisierung verbessert werden kann. Sekretariate des Gremiums befinden sich in Genf und New York.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.