Trump stellt baldige Lockerung von Beschränkungen in Aussicht

US-Präsident Donald Trump hat eine abgestufte und baldige Lockerung der Coronavirus-Beschränkungen in Aussicht gestellt. Einige Bundesstaaten könnten schon vor Monatsende ihre Beschränkungen des öffentlichen Lebens wieder aufheben.

Drucken
Teilen
US-Präsident Donald Trump steht laut seinen Aussagen vom Dienstag (Ortszeit) kurz vor dem Abschluss eines Regierungsplans zur Wiedereröffnung der amerikanischen Wirtschaft.

US-Präsident Donald Trump steht laut seinen Aussagen vom Dienstag (Ortszeit) kurz vor dem Abschluss eines Regierungsplans zur Wiedereröffnung der amerikanischen Wirtschaft.

KEYSTONE/AP/Alex Brandon
(sda/dpa/reu/afp)

In anderen schwerer betroffenen Gliedstaaten werde es wohl länger dauern, sagte Trump am Dienstagabend (Ortszeit) im Garten des Weissen Hauses. Die neuen Richtlinien dafür würden in Kürze veröffentlicht, erklärte Trump weiter. Die Entscheidung liege dann bei den Gouverneuren der jeweiligen Bundesstaaten.

Wirtschaftseinbruch mildern

Die Sicherheit und Gesundheit der Menschen gehe bei der Aufhebung der wegen der Coronavirus-Epidemie erlassenen Beschränkungen vor, betonte Trump. In weiten Teilen des Landes gebe es bisher kaum Probleme mit dem Coronavirus, sagte der US-Präsident. Die Zahlen der bestätigten Neuinfektionen und Todesfälle «beginnen zu sinken», sagte Trump. Die von der Regierung in Washington seit Mitte März empfohlenen Schutzmassnahmen gelten derzeit noch bis Ende April.

Trump will die Beschränkungen möglichst bald wieder lockern, um den bereits dramatischen Einbruch der amerikanischen Wirtschaft abzubremsen.

In den USA gab es der Johns-Hopkins-Universität zufolge bis Dienstagabend (Ortszeit) rund 600'000 bekannte Infektionen. Das neuartige Coronavirus Sars-CoV-2 kann die Lungenkrankheit Covid-19 auslösen. Rund 25'000 Menschen sind demnach infolge der Infektion in den USA ums Leben gekommen.

Trauriger Rekord

Innerhalb von 24 Stunden sind zudem so viele Menschen in den USA infolge einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus gestorben wie noch nie zuvor. Bis Dienstagabend (Ortszeit) verzeichneten die Experten der Universität in den Vereinigten Staaten 2228 Todesfälle. Der vorige Höchstwert war mit 2108 Toten am vergangenen Freitag erreicht worden. Das Virus Sars-CoV-2 kann die Lungenkrankheit Covid-19 auslösen.