Trump weist Vorwurf der Zögerlichkeit in Corona-Krise zurück

US-Präsident Donald Trump hat sich gegen Vorwürfe von Opposition und Medien gewehrt, frühe Warnungen vor dem Coronavirus ignoriert zu haben.

Drucken
Teilen
US-Präsident Donald Trump kontert Vorwürfen der Medien und der Opposition, er habe in der Coronakrise zu zögerlich gehandelt.

US-Präsident Donald Trump kontert Vorwürfen der Medien und der Opposition, er habe in der Coronakrise zu zögerlich gehandelt.

KEYSTONE/AP/Evan Vucci
(sda/dpa)

Er verstehe nicht, warum die Medien und die US-Demokraten ihn dann so heftig für die Einführung eines Einreiseverbots aus China kritisiert hätten, schrieb Trump am Sonntagabend (Ortszeit) auf Twitter und fügte hinzu: «Korrupte Medien!».

Ranghohe Berater des Präsidenten hatten Medienberichten zufolge bereits Ende Januar vor einer Coronavirus-Pandemie gewarnt, in deren Folge Hunderttausende Amerikaner ums Leben kommen könnten. Trump selbst beteuerte noch bis Anfang März öffentlich, das Virus sei für die USA kein Grund zur Sorge.

Die «New York Times» hatte zuletzt am Samstag über Trumps Vorgehen in der Anfangsphase der Corona-Krise berichtet und kritisiert, der Präsident habe «das Ausmass des Risikos nur langsam zur Kenntnis genommen» und nicht rechtzeitig reagiert. Stattdessen habe er sich darauf konzentriert, die Wirtschaft zu schützen und Warnungen zurückzuweisen.