USA

Trumps Tochter Ivanka in Verfahren um Amtseinführung 2017 befragt

US-Präsidententochter Ivanka Trump ist im Verfahren um die Finanzierung der Feier zur Amtseinführung ihres Vaters vor knapp vier Jahren befragt worden.

Drucken
Teilen
ARCHIV - Ivanka Trump, Beraterin und Tochter des US-Präsidenten Trump, nimmt an einem Gespräch am Phoenix Business Roundtable teil. Ivanka Trump ist im Verfahren um die Finanzierung der Feier zur Amtseinführung ihres Vaters vor knapp vier Jahren befragt worden. Foto: Ross D. Franklin/AP/dpa

ARCHIV - Ivanka Trump, Beraterin und Tochter des US-Präsidenten Trump, nimmt an einem Gespräch am Phoenix Business Roundtable teil. Ivanka Trump ist im Verfahren um die Finanzierung der Feier zur Amtseinführung ihres Vaters vor knapp vier Jahren befragt worden. Foto: Ross D. Franklin/AP/dpa

Keystone/AP/Ross D. Franklin
(sda/dpa)

Das geht aus Gerichtsunterlagen hervor, die der Nachrichtensender CNN am Dienstag veröffentlichte. Demnach fand die Befragung am Dienstag statt, Details dazu wurden zunächst nicht bekannt. Aus dem Gerichtspapier geht auch hervor, dass bereits Anfang Oktober Donald Trumps Ehefrau Melania eine offizielle Anfrage nach Dokumenten erhalten hatte.

Das Verfahren geht auf eine Klage des Generalstaatsanwalts des Washingtoner District of Columbia gegen die Veranstalter der Amtseinführungsfeier und das Unternehmen Trump Organisation von Januar dieses Jahres zurück. Darin wirft er ihnen vor, mehr als eine Million Dollar an ungerechtfertigten Zahlungen an das Trump-Hotel in der US-Hauptstadt geleitet zu haben. Das Geld stammte aus Spenden für die Amtseinführung im Januar 2017. Die Trump-Seite weist die Vorwürfe zurück.