Tschechien

Tschechiens Regierungschef vor laufender Kamera gegen Corona geimpft

Der tschechische Ministerpräsident Andrej Babis hat sich vor laufenden Fernsehkameras gegen das Coronavirus impfen lassen. Er besuchte am Sonntagmorgen das Zentrale Militärkrankenhaus in Prag und gab damit den Startschuss für das Impfprogramm in seinem Land. Es gehe ihm gut, sagte der 66-Jährige anschliessend im öffentlich-rechtlichen Sender CT. «Ich spüre noch nichts.» Neben Babis wurde auch die 95 Jahre alte Weltkriegsveteranin Emilie Repikova geimpft. «Es hat ein klein wenig gepikst - das war alles», sagte die Seniorin.

Drucken
Teilen
Andrej Babis (M), Premierminister von Tschechien, wird im Zentralen Militärkrankenhaus mit dem Corona-Impfstoff geimpft. Foto: Ondøej Deml/CTK/dpa

Andrej Babis (M), Premierminister von Tschechien, wird im Zentralen Militärkrankenhaus mit dem Corona-Impfstoff geimpft. Foto: Ondøej Deml/CTK/dpa

Keystone/CTK/Ondøej Deml
(sda/dpa)

Babis hatte zuvor auf einer Pressekonferenz erklärt, er wolle mit gutem Beispiel vorangehen. Er warnte vor Fake-News-Seiten im Internet. «Die Leute müssen keine Angst haben», sagte der Multimilliardär und Gründer der populistischen Partei ANO. Die Europäische Kommission hatte den 27. Dezember zum gemeinsamen europaweiten «V-Day» (Vaccine Day, Impftag) erklärt.

Die ersten knapp 10 000 Dosen des Impfstoffes der Firmen Pfizer und Biontech waren bereits am Samstag in Tschechien eingetroffen. Der EU-Mitgliedstaat mit knapp 10,7 Millionen Einwohnern ist seit dem Herbst stark von Corona betroffen. Am Sonntag meldeten die Behörden 3024 neue Fälle innerhalb von 24 Stunden. Seit Beginn der Pandemie gab es 670 599 bestätigte Infektionen und 11 044 Todesfälle.