Universität: USA verzeichnen weltweit meiste Tote in Corona-Krise

Die USA haben inzwischen in absoluten Zahlen weltweit die meisten Toten durch die Corona-Epidemie zu verzeichnen - und somit Italien überholt. Das geht aus Zahlen der amerikanischen Universität Johns Hopkins vom Samstag hervor.

Drucken
Teilen
Die USA haben gemäss Zahlen der amerikanischen Universität Johns Hopkins inzwischen in absoluten Zahlen weltweit die meisten Toten durch die Corona-Epidemie zu verzeichnen. (Times Square New York)

Die USA haben gemäss Zahlen der amerikanischen Universität Johns Hopkins inzwischen in absoluten Zahlen weltweit die meisten Toten durch die Corona-Epidemie zu verzeichnen. (Times Square New York)

KEYSTONE/AP/Mary Altaffer
(sda/dpa)

In den Vereinigten Staaten wurden bis Samstagmittag (Ortszeit) 18'860 Todesfälle in Folge der Pandemie verzeichnet. In Italien waren es 18'849. Das südeuropäische Land hatte bislang bei der Gesamtzahl der Toten international an erster Stelle gelegen.

In den USA, einem Land mit rund 330 Millionen Einwohnern, gibt es auch deutlich mehr bestätigte Infektionen mit dem Virus als in jedem anderen Staat der Welt. Die Zahlen der einzelnen Länder lassen sich wegen der unterschiedlichen Bevölkerungsgrösse, Testquote und einer hohen Dunkelziffer aber nur begrenzt vergleichen.