Uno-Chef will Corona-Pandemie für Umgestaltung der Städte nutzen

Uno-Generalsekretär António Guterres sieht in der Coronavirus-Pandemie eine Chance für eine Neuerfindung der weltweiten Ballungsräume. «Die Zeit ist gekommen, die städtische Welt zu überdenken und umzugestalten.»

Drucken
Teilen
Uno-Generalsekretär António Guterres sagte in einer Videobotschaft, dass die Coronavirus-Pandemie in verschiedener Hinsicht als Chance genutzt werden sollte.

Uno-Generalsekretär António Guterres sagte in einer Videobotschaft, dass die Coronavirus-Pandemie in verschiedener Hinsicht als Chance genutzt werden sollte.

KEYSTONE/EPA/MICHAEL KAPPELER / POOL
(sda/dpa)

Dies sagte der Chef der Vereinten Nationen am Dienstag in einer Videobotschaft.

Die Coronavirus-Pandemie habe vielerorts für die Schaffung neuer Radwege und Fussgängerzonen gesorgt, mit der die Mobilität und die Luftqualität verbessert worden seien. Eine ökologische Transformation der Metropolen könne klimafreundliches Wachstum und neue Arbeitsplätze bringen. So könne nicht nur dem Coronavirus begegnet werden, sondern auch der Klimakrise und der Verschmutzung von Städten, hiess es.