Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Unwetter in Italien: Zahl der Todesopfer steigt auf 15

Nach einem Tag Pause war in Italien am Donnerstag neuerlich mit heftigen Unwettern konfrontiert. Im Aostatal starben zwei Menschen, als ein Baum auf ihr Auto stürzte, berichteten italienische Medien.
Die Stadt Venedig steht unter Wasser. (Bild: EPA/ANDREA MEROLA)

Die Stadt Venedig steht unter Wasser. (Bild: EPA/ANDREA MEROLA)

(sda/apa)

Damit stieg die Zahl der Todesopfer seit Beginn der Unwetter am Montag auf 15.

Fast ganz Italien ist wegen der Schlechtwetterfront im Ausnahmezustand. Besonders kritisch ist die Lage im Raum der Dolomiten-Stadt Belluno. Mehrere Gemeinden sind ohne Strom und Strassen durch Erdrutsche blockiert.

In Venedig löste der starke Schirokko-Wind zusammen mit Hochwasser in der Lagune erneut die als «Acqua Alta» bekannten Überschwemmungen aus. Dabei dürfte die 1,10 Meter-Marke nicht überschritten werden. Am Montag war der Markusplatz war 1,56 Meter tief unter Wasser gestanden.

Überschwemmungen gab es auch in Ligurien und im Piemont. Schwere Unwetter tobten auch im Raum von Palermo. Die Lage dürfte auch am Freitag kritisch bleiben, geht aus den Wetterprognosen hervor.

Der Wasserstand in Venedig lag am Montag 156 Zentimeter über dem Meeresniveau. Gemäss Vorhersagen könnte der Pegel noch bis auf 160 Zentimeter steigen. (Bild: Andrea Merola/Keystone (29. Oktober 2019))
In Rom zerstörte ein umgestürzter Baum mehrere Autos. (Bild: Angelo Carconi/ANSA via AP (29. Oktober 2019))
Der Baum blockierte diese Strasse in Rom. (Bild: Angelo Carconi/ANSA via AP (29. Oktober 2019))
Die Strassen in Venedig werden zu Kanälen. (Bild: Andrea Merola/Keystone (29. Oktober 2019))
Auch in Napoli blockierten Bäume Strassen. (Bild: EPA/CIRO FUSCO, 29. Oktober 2018)
Diese Frau schöpft Wasser aus einem überfluteten Laden. (Bild: Andrea Merola/Keystone (29. Oktober 2018))
Eine Frau schreitet durch eine überflutete Strasse in Venedig. Gemäss den Behörden stehen 70 Prozent des historischen Zentrums der Stadt unter Wasser. (Bild: Andrea Merola/Keystone (29. Oktober 2019))
Touristen spazieren durch das Hochwasser in Venedig. (Bild: Andrea Merola/Keystone (29. Oktober 2018))
8 Bilder

Hochwasser in Venedig

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.