Venezuela bekommt medizinische Hilfe vom Iran

Venezuela hat in der Coronavirus-Pandemie eine Lieferung mit humanitärer Hilfe wie Testkits und anderen medizinischen Gütern aus dem Iran erhalten. Dies sagte Planungsminister Ricardo Menendez dem staatlichen venezolanischen Fernsehen am Montag (Ortszeit).

Merken
Drucken
Teilen
Venezuelas Staatschef Nicolás Maduro (links) will dem Mullah-Regime im Iran bald einen Besuch abstatten und sich für Hilfslieferungen an sein Land persönlich bedanken. (Archivbild aus dem Jahr 2006)

Venezuelas Staatschef Nicolás Maduro (links) will dem Mullah-Regime im Iran bald einen Besuch abstatten und sich für Hilfslieferungen an sein Land persönlich bedanken. (Archivbild aus dem Jahr 2006)

KEYSTONE/AP/HAMID FOROUTAN
(sda/dpa)

Venezuelas Präsident Nicolás Maduro werde Iran so bald wie möglich besuchen, um sich für die Hilfe zu bedanken, hiess es weiter. Maduros Reisepläne, um Abkommen in den Bereichen Energie, Finanzen, Militär, Landwirtschaft, Technik und Gesundheit zu unterzeichnen, waren bereits zuvor bekannt geworden.

Zuletzt hatte die Islamische Republik Iran mehrere Tanker mit Benzin nach Venezuela geschickt. Die dortige Bevölkerung leidet unter erheblichen Versorgungsproblemen. Das südamerikanische Land steckt seit Jahren in einer politischen, wirtschaftlichen und sozialen Krise. Das Gesundheitssystem des südamerikanischen Landes lag bereits vor der Coronavirus-Krise darnieder.