Vorläufige Daten: Erster Tag ohne Corona-Toten in New York seit März

In der von der Corona-Pandemie stark betroffenen Millionenmetropole New York hat es vorläufigen Daten zufolge erstmals seit dem Ausbruch einen Tag ohne bestätigten oder wahrscheinlichen Todesfall nach einer Infektion mit dem Virus gegeben. Für Sonntag meldete die New Yorker Gesundheitsbehörde zunächst keinen auf das Virus zurückzuführenden Todesfall.

Drucken
Teilen
ARCHIV - Der Vollmond erhebt sich bei Sonnenuntergang hinter der Freiheitsstatue in New York. In der Millionenmetropole hat es vorläufigen Daten zufolge erstmals seit dem Ausbruch einen Tag ohne bestätigten oder wahrscheinlichen Todesfall nach einer Infektion mit dem Virus gegeben. Foto: J. David Ake/AP/dpa

ARCHIV - Der Vollmond erhebt sich bei Sonnenuntergang hinter der Freiheitsstatue in New York. In der Millionenmetropole hat es vorläufigen Daten zufolge erstmals seit dem Ausbruch einen Tag ohne bestätigten oder wahrscheinlichen Todesfall nach einer Infektion mit dem Virus gegeben. Foto: J. David Ake/AP/dpa

Keystone/AP/J. David Ake
(sda/dpa)

Es wäre der erste solche Tag seit dem ersten gemeldeten Todesfall in der Stadt am 11. März. New York war einst das Epizentrum der Coronavirus-Pandemie in den USA. Im April starben in der Metropole an manchen Tagen mehr als 500 Menschen nach einer Infektion mit dem Virus. Insgesamt steckten sich den städtischen Daten zufolge von den rund 8,5 Millionen Einwohnern bislang rund 215 000 an, rund 25 000 starben wahrscheinlich oder bestätigt nach einer Infektion mit dem Virus.

Zuletzt waren die Neuinfektionszahlen in New York stark gesunken - in vielen anderen Teilen der USA allerdings stark gestiegen, weswegen auch die Millionenmetropole einen erneuten Anstieg befürchtet.