Bond-Girl Tania Mallet im Alter von 77 Jahren gestorben

Die britische Schauspielerin Tania Mallet, die im James-Bond-Film «Goldfinger» die Geliebte des Geheimagenten spielte, ist tot. Die Cousine von Oscar-Preisträgerin Helen Mirren wurde 77 Jahre alt.

Drucken
Teilen
Tania Mallet (links), hier zusammen mit Eunice Gayson (Mitte) und Britt Ekland (rechts) posieren im September 2012 in London. Mallet, die im James-Bond-Film «Goldfinger» die Geliebte des Geheimagenten spielte, starb Ende März 2019 im Alter von 77 Jahren. (Bild: Keystone/AP Invision/Jonathan Short)

Tania Mallet (links), hier zusammen mit Eunice Gayson (Mitte) und Britt Ekland (rechts) posieren im September 2012 in London. Mallet, die im James-Bond-Film «Goldfinger» die Geliebte des Geheimagenten spielte, starb Ende März 2019 im Alter von 77 Jahren. (Bild: Keystone/AP Invision/Jonathan Short)

(sda/dpa)

Die Britin war in den 1960er Jahren ein gefragtes Model und bemühte sich ohne Erfolg bereits um eine Rolle in der Bond-Episode «Vom Russia with Love». Später spielte sie in «Goldfinger» (1964) an der Seite von Sean Connery Tilly Masterson, die den Tod ihrer Schwester, der Bond-Geliebten Jill Masterson (gespielt von Shirley Eaton), rächen will und ermordet wird. Es blieb Mallets einzige Filmrolle.