Künstlerin Simone Leigh vertritt USA bei Biennale in Venedig 2022

Die US-Bildhauerin Simone Leigh soll ihr Land bei der 59. Internationalen Kunst-Biennale in Venedig 2022 vertreten - als erste afroamerikanische Künstlerin aus den USA.

Drucken
Teilen
HANDOUT - Die Künstlerin Simone Leigh in den Stratton Sculpture Studios. Foto: Shaniqwa Jarvis/Courtesy of the Simone Leigh and Hauser Wirth via Boston's Institute of Contemporary Art/AP/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit der aktuellen Berichterstattung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits

HANDOUT - Die Künstlerin Simone Leigh in den Stratton Sculpture Studios. Foto: Shaniqwa Jarvis/Courtesy of the Simone Leigh and Hauser Wirth via Boston's Institute of Contemporary Art/AP/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit der aktuellen Berichterstattung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits

Keystone/Courtesy of the Simone Leigh and Hauser & Wirth via Bos
(sda/dpa)

Die Kulturabteilung des US-Aussenministeriums habe Leigh auf Basis von Empfehlungen aus der Museums- und Kunstszene ausgewählt, berichteten US-Medien am Mittwoch.

Die in Chicago geborene und in New York lebende 52-Jährige hatte zuletzt mit mehreren Solo-Ausstellungen auf sich aufmerksam gemacht. Eine grosse Bronze-Skulptur von Leigh ziert derzeit die New Yorker High Line, eine zum Park umgebaute ehemalige Hochbahntrasse.

Zuletzt hatten 2019 Martin Puryear und 2017 Mark Bradford die USA bei der Kunst-Biennale in Venedig vertreten. Die nächste Schau hatte eigentlich 2021 stattfinden sollen, wurde aber wegen der Coronavirus-Pandemie auf 2022 (23. April bis 27. November) verschoben.