Nora Gomringer mit Carl-Zuckmayer-Medaille geehrt

Die schweizerisch-deutsche Doppelbürgerin Nora Gomringer erhält die Carl-Zuckmayer-Medaille des deutschen Landes Rheinland-Pfalz. Sie wird damit für ihre Verdienste um die deutsche Sprache ausgezeichnet.

Drucken
Teilen
Die schweizerisch-deutsche Lyrikerin Nora Gomringer wird für ihre Verdienste um die deutsche Sprache in Mainz mit der Carl-Zuckmeyer-Medaille geehrt.

Die schweizerisch-deutsche Lyrikerin Nora Gomringer wird für ihre Verdienste um die deutsche Sprache in Mainz mit der Carl-Zuckmeyer-Medaille geehrt.

Keystone/ZB/Jens Kalaene
(sda/dpa)

Die 40-jährige Dichterin hat 2015 den Ingeborg-Bachmann-Preis gewonnen. Sie lebt im bayrischen Bamberg, wo sie seit 2010 das Internationale Künstlerhaus Villa Concordia leitet. Veröffentlicht hat sie Lyrikbände und einen Essayband; dazu kommen zahlreiche Einzelveröffentlichungen.

Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer wird die Ehrung im Januar bei einem Festakt im Mainzer Staatstheater verleihen. Mit Gomringer werde «eine der grossen Sprachartistinnen unserer Zeit» geehrt, hiess es in einer Mitteilung der Staatskanzlei in Mainz vom Montag.

Das Land vergibt die Carl-Zuckmayer-Medaille seit 1979. Der Tag der Preisverleihung ist stets Zuckmayers Todestag, der 18. Januar. Der Schriftsteller aus Rheinhessen (1896-1977) hat unter anderem «Der Hauptmann von Köpenick» und «Des Teufels General» verfasst.