Schau im Prado zum 200-Jahr-Jubiläum eröffnet

Im Beisein des spanischen Königs Felipe haben am Montag die Feierlichkeiten zum 200-jährigen Bestehen des Madrider Prado-Museums begonnen.

Drucken
Teilen
Direktor Miguel Falomir feiert den 200. Geburtstags des Museo del Prado in Madrid. (Bild: Keystone/AP/MANU FERNANDEZ)

Direktor Miguel Falomir feiert den 200. Geburtstags des Museo del Prado in Madrid. (Bild: Keystone/AP/MANU FERNANDEZ)

(sda/dpa)

Der Monarch eröffnete am Vormittag die Sonderausstellung «Museo del Prado 1819-2019. Ein Ort der Erinnerung», die 168 Original-Werke vereint.

In einer Rede würdigte Felipe den Kunsttempel als «monumentales Symbol der Kreativität», das nicht nur spanisch, sondern universell sei und viele der wichtigsten Kunstwerke aufbewahre, «die das menschliche Genie im Laufe der Geschichte hervorgebracht hat».

Zu den Exponaten gehören Werke von Diego Velázquez (1599-1660) über Francisco de Goya (1746-1828) bis hin zu Pablo Picasso (1881-1973) und dem erst im Oktober verstorbenen Eduardo Arroyo (1937-2018) - darunter Leihgaben etwa aus dem Pariser Louvre und der Londoner Tate Gallery. Die beeindruckende Schau ist bis zum 10. März zu sehen.

Der am 19. November 1819 eröffnete Kunsttempel im Zentrum der spanischen Hauptstadt wird sein 200. Gründungsjahr nicht nur in Madrid sondern in ganz Spanien feiern. Im kommenden Jahr sind in über 30 Städten Kunstausstellungen, Konferenzen und andere Sonderveranstaltungen geplant. Für das Jubiläum wurde ein Budget von zwölf Millionen Euro veranschlagt.

Der Prado beherbergt heute mehr als 8600 Gemälde, Zeichnungen, Drucke und etwa 700 Skulpturen. Die Sammlung gilt als eine der wichtigsten der Welt. Im vergangenen Jahr bewunderten rund 2,8 Millionen Besucher aus aller Welt die Schätze des Prado.