Sebastian Koch packt nach selbstverordneter Pause neue Dreh-Lust

Filmschauspieler Sebastian Koch (58) hat sich mit einer selbstverordneten Drehpause die Lust an seinem eigentlichen Beruf zurückgeholt.

Drucken
Teilen
ARCHIV - Sebastian Koch, Schauspieler, lächelt in die Kamera. Foto: Arne Dedert/dpa

ARCHIV - Sebastian Koch, Schauspieler, lächelt in die Kamera. Foto: Arne Dedert/dpa

Keystone/dpa/Arne Dedert
(sda/dpa)

Der Hauptdarsteller von «Stauffenberg» oder «Das Leben der Anderen» hatte sich stattdessen zeitweise mit klassischer Musik oder Literatur beschäftigt und zwei Programme auf die Bühne gebracht. «Aber jetzt packt mich wieder die Lust, zu drehen. Ende November fange ich wieder an», sagte Koch dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) in Hannover.

Die Auszeit habe er trotzdem sehr genossen: «Es tat mir gut, mal an einem Ort zu sein.» Mit Blick in die Zukunft sagte Koch: «Ich werde nicht mehr so durchhetzen.»

In Hollywood produzierte Filme seien nicht zwangsläufig die besseren - trotzdem sei der Druck bei so einem Dreh natürlich grösser, sagte der deutsche Top-Schauspieler. «Es wäre gelogen, wenn ich sagen würde, es ist ganz entspannt. Wenn so viel Geld und Aufmerksamkeit im Spiel ist, ist der Druck natürlich höher.» Andererseits relativiere sich das auch schnell vor Ort. «Mit Steven Spielberg und Tom Hanks war es nach zwei, drei Tagen auch entspannt, weil man wusste, dass die wirklich für die Sache arbeiten und man sofort eine Ebene hatte, auf der man kommuniziert.»