Springsteen will auch mit über 70 noch schweisstreibend rocken

Auch im fortgeschrittenen Alter will sich Rock-Superstar Bruce Springsteen (71) nicht von kräftezehrenden Live-Auftritten abhalten lassen.

Drucken
Teilen
ARCHIV - Der US-amerikanische Rockmusiker Bruce Springsteen (2.v.l) tritt 2016 zusammen mit Saxofonist Jake Clemons (l-r), Gitarrist Steven Van Zandt und Schlagzeuger Max Weinberg von der E Street Band im Münchner Olympiastadion auf. Foto: Andreas Gebert/dpa

ARCHIV - Der US-amerikanische Rockmusiker Bruce Springsteen (2.v.l) tritt 2016 zusammen mit Saxofonist Jake Clemons (l-r), Gitarrist Steven Van Zandt und Schlagzeuger Max Weinberg von der E Street Band im Münchner Olympiastadion auf. Foto: Andreas Gebert/dpa

Keystone/dpa/Andreas Gebert
(sda/dpa)

«Zur Hölle, ja», sagte der US-Sänger und Gitarrist auf eine Interviewfrage der Deutschen Presse-Agentur zu möglichen Konzertplänen nach der Corona-Pandemie. Seine E Street Band sei «auf der Höhe ihrer Kunst, und ich fühle mich fabelhaft».

Springsteens Gigs mit der seit 1975 bestehenden Rock- und Soul-Band waren stets schweisstreibende Live-Ereignisse von mehreren Stunden Dauer. Ein wesentlicher Grund für die Euphorie des 20-fachen Grammy-Gewinners: das am kommenden Freitag (23. Oktober) erscheinende Studioalbum «Letter To You». Es markiert nach den melancholischen Folkpop-Klängen des gefeierten Nummer-eins-Solowerks «Western Stars» (2019) die Rückkehr zu einem spontaneren, roheren Band-Sound.

«Es gibt nichts Schöneres, als mit alten Freunden ins Studio zu gehen. Das war eine der tollsten Erfahrungen meines Lebens», sagte Springsteen ("Born To Run», «Born In The USA») am Donnerstagabend in einer Interviewschalte mit europäischen Musikjournalisten aus seinem Aufnahmestudio in New Jersey. «Letter To You» umfasst zwölf Songs, die einen Bogen bis zurück zu seinen Anfängen in den frühen 1970er Jahren schlagen.

Begleitet wird «Letter To You» von einer Dokumentation. Der Film von Springsteens Lieblingsregisseur Thom Zimny soll zeitgleich mit der Albumpremiere auf Apple TV+ zu sehen sein, wie das Label Sony kürzlich mitteilte. Die abendfüllende Doku ermögliche «einen Blick hinter die Kulissen des kreativen Prozesses» - mit Live-Aufnahmen und Archivmaterial als «Hommage an die Rockmusik selbst und an die Rolle, die sie in Springsteens Leben gespielt hat».