315 neue Coronavirus-Ansteckungen innerhalb von 24 Stunden gemeldet

In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Dienstag 315 neue Coronavirus-Ansteckungen innerhalb eines Tages gemeldet worden. Am Montag waren es 257, am Sonntag 475, am Samstag 465. Es gab 18 Spital-Einweisungen und einen Todesfall.

Drucken
Teilen
Wird zur Signatur des Jahres 2020: die Hygienemaske.

Wird zur Signatur des Jahres 2020: die Hygienemaske.

KEYSTONE/MARTIAL TREZZINI
(sda)

Insgesamt wurden in der Schweiz und in Liechtenstein bisher 1'203'997 Tests auf Sars-CoV-2, den Erreger der Atemwegserkrankung Covid-19, durchgeführt. Davon waren nach Angaben des BAG 4,7 Prozent positiv. Für die vergangenen sieben Tage betrug die Positivitätsrate 3,8 Prozent.

Die Zahl der Todesopfer im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung stieg um eines auf 1748. Seit Anfang der Pandemie mussten 4691 Personen wegen einer Covid-19-Erkrankung im Spital behandelt werden.

Insgesamt gab es seit Beginn der Pandemie 47'751 laborbestätigte Fälle. Aufgrund der Kontakt-Rückverfolgung befanden sich am Dienstag nach Angaben des BAG 1926 Personen in Isolation und 5491 Menschen standen unter Quarantäne. Zusätzlich sassen 5353 Heimkehrerinnen und Heimkehrer aus Risikoländern in Quarantäne.

Kanton Waadt zieht die Schrauben an

Angesichts des sprunghaften Anstiegs der Coronavirus-Neuansteckungen verschärft der Kanton Waadt die Massnahmen im Kampf gegen die Pandemie. Nachtclubs müssen schliessen, private Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen sind verboten. An allen geschlossenen öffentlichen Orten gilt Maskenpflicht.

Diese Massnahmen treten am Donnerstag um 15.00 Uhr in Kraft, wie die Waadtländer Gesundheitsdirektorin Rebecca Ruiz (SP) am Dienstag vor den Medien sagte. Die Waadt liegt schweizweit an der Spitze, was die Ansteckungszahl im Verhältnis zur Bevölkerung betrifft, gefolgt von den Kantonen Freiburg und Genf.