3300 Hanfsetzlinge in Reserverad-Mulde geschmuggelt

Ein 27-jähriger Mann hat versucht, 3300 Hanfsetzlinge in der Reserverad-Mulde seines Autos in die Schweiz zu schmuggeln. Er wurde am 17. April am Grenzübergang St. Margrethen SG erwischt.

Drucken
Teilen
(sda)

Ein Drogenspürhund fand das Versteck, wie die Eidgenössische Zollverwaltung (EZV) am Montag mitteilte. «Frühlingszeit ist Pflanzenzeit», hätten sich die Mitarbeiter der EZV gedacht, als die Tausenden Hanfsetzlinge zum Vorschein kamen.

Die Zollmitarbeiter hatten bei der Kontrolle des Schweizers, der auf der Heimreise war, Marihuanageruch wahrgenommen. Darauf setzten sie mit Erfolg einen Betäubungsmittelspürhund ein. Der Schmuggler wurde der Kantonspolizei St. Gallen übergeben, ebenso die 3300 Setzlinge.