Abtei von Saint-Maurice: Neue Reliquie in der Ausstellung

Der Reliquienschrein der Abtei Saint-Maurice im Wallis ist um eine Attraktion reicher: Unter den Ausstellungsstücken befindet sich neu ein Stück eines Mantels von Louis IX.

Drucken
Teilen
Die Basilika der Abtei Saint-Maurice mit dem Kreuzgang im Vordergrund. Die Abtei gilt als das älteste Kloster des Abendlands mit noch aktivem, ununterbrochenem Klosterleben. (Bild: KEYSTONE/OLIVIER MAIRE)

Die Basilika der Abtei Saint-Maurice mit dem Kreuzgang im Vordergrund. Die Abtei gilt als das älteste Kloster des Abendlands mit noch aktivem, ununterbrochenem Klosterleben. (Bild: KEYSTONE/OLIVIER MAIRE)

(sda)

Die neue Reliquie wurde am Freitag - Allerheiligen - in einer Liturgiefeier den Gläubigen präsentiert. Dieser Moment gehe in die Geschichte des Klosters ein, sagte Abt Jean Scarcella. Das Stoffstück wurde dem Kloster von einem Walliser gespendet, der anonym bleiben will. Das Stoffstück ruht nun in einem reichverzierten Reliquiar.

Rund sechzig derartige Artefakte werden derzeit in der Abtei ausgestellt, davon sind zwei Drittel Reliquien. Die Ausstellung dauert bis am 5. Januar 2020.

Die Abtei Saint-Maurice gilt als das älteste Kloster des Abendlands mit noch aktivem, ununterbrochenem Klosterleben. Es wurde der Legende nach im Jahr 515 auf der Grabstätte des Märtyrers Mauritius und seiner Gefährten gegründet, die im Jahr 290 ihr Leben für ihren christlichen Glauben opferten.