Anwohner wehren sich: Karl's kühne Gassenschau nicht in Pfungen ZH

Karl's kühne Gassenschau ist in Pfungen ZH nicht willkommen: Anwohner haben einen Rekurs gegen das Spektakel eingereicht, das 2021/22 dort hätte stattfinden sollen. Statt einen Rechtsstreit auszufechten, suchen die Theatermacher nun einen anderen Ort.

Hören
Drucken
Teilen
Geben im Streit mit Anwohnern auf: Karl's kühne Gassenschau wird nicht in Pfungen gastieren. Im Bild eine Szene aus dem Stück «Sektor1».

Geben im Streit mit Anwohnern auf: Karl's kühne Gassenschau wird nicht in Pfungen gastieren. Im Bild eine Szene aus dem Stück «Sektor1».

KEYSTONE/WALTER BIERI
(sda)

Karl's kühne Gassenschau wird es in Pfungen definitiv nicht geben, wie die Verantwortlichen am Mittwoch mitteilten. Sie verzichten auf einen Rechtsstreit mit Anwohnern und suchen nun nach einem Plan B. Es sei aber jetzt schon klar, dass dieser Plan B nicht im Kanton Zürich sein werde, schreiben sie.

Der Platz in Pfungen bei Winterthur sei die einzige Option im Kanton Zürich gewesen. Sie hätten sich bemüht, eine gute Lösung für die Anwohner zu finden und sogar in Aussicht gestellt, einen Erdwall mit Schallschutzmauer zu bauen. Leider habe das nichts gebracht. Statt vor Gericht zu stehen, will die Gauklertruppe nun lieber an ihrem neuen Projekt arbeiten.

Die Theatermacher hoffen, möglichst bald einen geeigneten Platz zu finden, um ihre 100 Arbeitsplätze zu sichern. In ihrer Mitteilung kritisieren sie, dass die Rahmenbedingungen für solche Projekte immer schwieriger würden. Mittelfristig wollen sie wieder im Raum Zürich auftreten - sofern sie denn ein Areal finden. Bis dann wird die Gauklertruppe in andere Kantone ausweichen müssen.