Auto bleibt nach Unfall in Unterkulm AG auf Bahntrassee stehen

Ein Autofahrer ist am frühen Samstagmorgen in Unterkulm AG von der Strasse abgekommen. Sein Auto blieb mit Totalschaden auf einem Bahngeleise stehen. Der Lenker und seine Beifahrerin mussten ins Spital gebracht werden.

Drucken
Teilen
Das Unfallauto blieb mit Totalschaden auf den Geleisen der WSB in Unterkulm AG stehen. (Bild: Kantonspolizei Aargau)

Das Unfallauto blieb mit Totalschaden auf den Geleisen der WSB in Unterkulm AG stehen. (Bild: Kantonspolizei Aargau)

(sda)

Der 50-jährige Fahrer hatte aus unbekannten Gründen die Herrschaft über das Auto verloren, wie die Aargauer Kantonspolizei am Samstag meldete. In der Nähe des Bahnhofs Unterkulm geriet das Fahrzeug zunächst auf das Trottoir am linken Strassenrand.

Danach überquerte das Auto die gesamte Fahrbahn und prallte danach in eine Signalanlage der Wynental- und Suhrentalbahn (WSB). Komplett beschädigt blieb es schliesslich auf dem Bahngeleise stehen. Der Sachschaden sei beträchtlich, aber noch nicht bezifferbar, schrieb die Polizei. Sie sucht Unfallzeugen.

Die Hauptstrasse in Unterkulm war nach dem Unfall mehrere Stunden gesperrt, und statt der WSB-Züge verkehrten Ersatzbusse. Die zuständige Staatsanwaltschaft leitete eine Untersuchung ein.