Autofahrer im Aargau nach wilder Flucht vor Polizei festgenommen

Im Aargau ist ein 30-jähriger Autofahrer ohne Ausweis nach einer wilden Verfolgungsjagd über mehrere Kilometer durch die Polizei am Freitag festgenommen worden. Zuvor hatte er Haltezeichen missachtet, war Patrouillen davongerast und hatte Strassensperren durchbrochen.

Drucken
Teilen
Der Autofahrer flüchtete über mehrere Kilometer von der Polizei.

Der Autofahrer flüchtete über mehrere Kilometer von der Polizei.

Keystone/ALESSANDRO DELLA VALLE
(sda)

Verletzt wurde niemand. Am Fluchtwagen sowie an zwei Polizeiautos entstand Sachschaden, wie die Aargauer Kantonspolizei am Samstag mitteilte.

Der Kosovare aus dem Bezirk Baden war laut Polizei gegen 19.20 Uhr vom Seetal her in Richtung Lenzburg unterwegs. Dort wollte ihn eine erste Polizeipatrouille anhalten. Doch der Lenker flüchtete auf die Autobahn A1. Mehrere Beamte nahmen die Verfolgung auf. Der Flüchtende habe sämtliche Haltezeichen ignoriert und sei mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Bern geflohen, wie die Polizei schreibt.

In Aarau verliess er die Schnellstrasse und durchbrach Strassensperren. Eingangs Aarau stoppte die Polizei den Wagen schliesslich und nahm den Lenker fest.

Der Fahrer hatte bereits vor dem Vorfall seinen Führerausweis abgeben müssen. Aufgrund des Verdachts auf Drogeneinfluss ordnete die Staatsanwaltschaft eine Blut- und Urinprobe an. Zudem eröffnete sie eine Strafuntersuchung.