Banken haben bereits Corona-Kredite über 14,3 Milliarden vergeben

Die Schweizer Banken haben bereits Covid-19-Kredite mit einem Volumen von rund 14,3 Milliarden Franken vergeben. In der Zeit vom 26. März bis zum 2. April seien insgesamt 76'034 Kreditvereinbarungen abgeschlossen worden.

Drucken
Teilen
Die Schweizer Banken wie beispielsweise die ZKB haben bereits Covid-19-Kredite mit einem Volumen von rund 14,3 Milliarden Franken vergeben. Damit sind bereits rund 70 Prozent des Kreditrahmens ausgeschöpft.

Die Schweizer Banken wie beispielsweise die ZKB haben bereits Covid-19-Kredite mit einem Volumen von rund 14,3 Milliarden Franken vergeben. Damit sind bereits rund 70 Prozent des Kreditrahmens ausgeschöpft.

KEYSTONE/WALTER BIERI
(sda/awp)

Das teilte das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) auf Anfrage der Nachrichtenagentur AWP mit. Der geschätzte durchschnittliche Bürgschaftsbetrag belaufe sich auf 188'000 Franken.

Damit sind bereits rund 70 Prozent des Kreditrahmens ausgeschöpft. Der Bundesrat hatte am vergangenen Mittwoch 20 Milliarden Franken für Liquiditätskredite an Kleine und Mittlere Unternehmen (KMU) bereitgestellt. Diese können die Kredite unbürokratisch und innert kurzer Frist über ihre Hausbank beantragen.