Basler Fasnachts-Comité sucht nach sicheren Alternativ-Ideen

Die Basler Fasnacht wird 2021 wegen der Corona-Pandemie nicht im gewohnten Rahmen stattfinden. Das Fasnachts-Comité will zusammen mit den Cliquen und Behörden nach Alternativen suchen, wie die Fasnacht ohne grosse Menschenansammlungen durchgeführt werden könnte.

Drucken
Teilen
Basler Fasnächtler trauerten mit Kerzen um ihre kurzfristig abgesagte Fasnacht 2020. Jetzt ruft sie das Fasnachts-Comité auf, pandemiegerechte Alternativideen für das Jahr 2021 zu entwickeln.

Basler Fasnächtler trauerten mit Kerzen um ihre kurzfristig abgesagte Fasnacht 2020. Jetzt ruft sie das Fasnachts-Comité auf, pandemiegerechte Alternativideen für das Jahr 2021 zu entwickeln.

KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS
(sda)

Die Basler Fasnacht werde nicht abgesagt, teilte das Fasnachts-Comité am Montagabend nach einem Treffen mit den Obmännern und -frauen der Fasnachtscliquen mit. Es wäre aber unverantwortlich, die Fasnacht vom 22. bis 25 Februar in der gewohnten Form stattfinden zu lassen. Grossen Menschenansammlungen gelte es auch Anfang 2021 zu vermeiden, schreibt das Comité.

Gesucht würden nun Alternativ-Ideen und neue Formen, wie die Fasnacht ohne grosses Risiko für die Gesundheit der Bevölkerung stattfinden könne, heisst es weiter. Denkbar seien zum Beispiel ein dezentraler Morgenstreich in den Quartieren oder Schnitzelbank-Vorträge auf Openair-Bühnen oder in Beizen mit Schutzkonzept.

Das Comité ruft die Fasnächtler auf, bis 26. September Ideen einzureichen. An runden Tischen werde dann zusammen mit den Behörden eruiert, welche Ideen sich umsetzen liessen.