Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Beim Sirenentest wird erstmals auch über Alertswiss alarmiert

Beim jährlichen Sirenentest vom kommenden 6. Februar wird erstmals auch über die App Alertswiss alarmiert. Die Bevölkerung wird vom Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) aufgefordert, die App auf den Smartphones zu installieren.
Beim jährlichen Sirenentest vom 6. Februar wird erstmals auch die Alarmierung über die App Alertswiss getestet. (Bild: KEYSTONE/ANTHONY ANEX)

Beim jährlichen Sirenentest vom 6. Februar wird erstmals auch die Alarmierung über die App Alertswiss getestet. (Bild: KEYSTONE/ANTHONY ANEX)

(sda)

Neben den Sirenentests werden Alarmmeldungen erstmals auch als Push-Meldung über die Alertswiss-App auf Smartphones sowie als Online-Publikation auf der Alertswiss-Website verbreitet, wie das VBS am Donnerstag mitteilte. Parallel zur ersten Auslösung des Allgemeinen Alarms werden sämtliche Kantone über die Alertswiss-Kanäle eine Test-Alarmmeldung verbreiten.

Mit den neuen Alertswiss-Dienstleistungen könne sich die Bevölkerung in der Schweiz besser auf Katastrophen und Notlagen vorbereiten und die Eigenverantwortung besser wahrnehmen, schreibt das VBS. Die Bevölkerung wird daher aufgefordert, die neuen Alarmierungs- und Informationskanäle zu nutzen und insbesondere die Alertswiss-App auf ihren täglich genutzten Smartphones zu installieren. Die Alertswiss-App ist kostenlos downloadbar im Google Play Store und im App Store von Apple.

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz (Babs) sorgt in Zusammenarbeit mit den Kantone, Gemeinden und Stauanlagenbetreibern dafür, dass die Alarmierungssysteme auf dem neusten technischen Stand sind und jederzeit betriebsbereit gehalten werden. Die Schweiz verfügt über ein dichtes Netz von rund 5000 stationären sowie rund 2200 mobilen Sirenen.

Am 6. Februar wird um 13.30 Uhr das Zeichen Allgemeiner Alarm ausgelöst. Es handelt sich dabei um einen regelmässig auf- und absteigenden Heulton von einer Minute Dauer. Wenn nötig, darf der Sirenentest bis 14 Uhr weitergeführt werden. Ab 14.15 Uhr bis spätestens 15.00 Uhr wird in den Nahzonen unterhalb von Stauanlagen das Zeichen Wasseralarm getestet. Es besteht aus zwölf tiefen Dauertönen von je 20 Sekunden in Abständen von je zehn Sekunden.

Wenn der Allgmeine Alarm ausserhalb eines angekündigten Sirenentests ertönt, bedeutet dies eine mögliche Gefährdung. In diesem Fall ist die Bevölkerung aufgefordert, Radio zu hören oder sich über die Alertswiss-Kanäle zu informieren, die Anweisungen der Behörden zu befolgen und die Nachbarn zu informieren, wie das VBS weiter schreibt.

Der Wasseralarm bedeutet, dass eine unmittelbare Gefährdung unterhalb einer Stauanlage besteht. In diesem Fall ist die Bevölkerung aufgefordert, das gefährdete Gebiet sofort zu verlassen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.