Bekanntes Schweizer Gemälde kommt in Bern unter den Hammer

Mitte Juni gelangt eines der wohl populärsten Bilder der Schweiz in der Berner Galerie Kornfeld zur Auktion: Rudolf Kollers "Gotthardpost" aus dem Jahr 1873. Das Gemälde war seit 1929 im gleichen Privatbesitz.

Drucken
Teilen
Rudolf Kollers "Gotthardpost", eine Ikone der Schweizer Kunst, gelangt Mitte Juni in der Berner Galerie Kornfeld zur Auktion. (Bild: Galerie Kornfeld)

Rudolf Kollers "Gotthardpost", eine Ikone der Schweizer Kunst, gelangt Mitte Juni in der Berner Galerie Kornfeld zur Auktion. (Bild: Galerie Kornfeld)

(sda)

Am 15. Juni kommt das Gemälde zum Ausruf, wie die Berner Galerie Kornfeld am Montag mitteilte. Der Schätzwert des Ölbildes auf Leinwand beträgt 600'000 Franken.

Das dynamische Bild zeigt eine vollbeladene Postkutsche in rasanter Fahrt, ein Kalb vor sich hertreibend. Die "Gotthardpost" war ein Auftragswerk der Schweizerischen Nordostbahn - ein Abschiedsgeschenk an den scheidenden Alfred Escher.

Doch das teuerste Bild der Auktion dürfte die "Gotthardpost" wohl nicht werden. Die Galerie wird auch wichtige Gemälde von Alexej von Jawlensky und Lyonel Feininger versteigern, beide werden auf 1 Mio. Franken geschätzt. Ein Hodler-Bild mit einer Walliser Landschaft und ein Stilleben von Albert Anker werden mit einem Schätzwert von 1,5 Mio. Franken geführt.