33 Millionen Franken Tabaksteuern zurück an Hanfblütenproduzenten

Produzenten von Hanfblüten mit tiefem THC-Gehalt erhalten rund 33 Millionen Franken an unrechtmässig erhobenen Tabaksteuern zurück. Die Eidgenössische Zollverwaltung (EZV) zieht damit die Konsequenzen aus einem Urteil des Bundesgerichts von Mitte Februar.

Drucken
Teilen
Hanfblüten mit einem tiefen THC-Gehalt unterstehen nicht der Tabaksteuer.
Pharmazeutischer Hanf im Kanton Thurgau wartet auf die Weiterverarbeitung.
Verarbeitung von legalen Hanfblüten in einer Fabrik im Thurgau.