5 Jahre vs Freispruch: Plädoyers im Baselbieter Sterbehilfe-Prozess

Die Baselbieter Sterbehelferin Erika Preisig soll wegen vorsätzlicher Tötung fünf Jahre hinter Gitter, wenn es nach der Staatsanwältin geht. Der Verteidiger plädierte wegen Mängeln des zentralen Gutachtens auf Freispruch.

Drucken
Teilen
Im Sterbehilfe-Prozess vor dem Baselbieter Strafgericht im Strafjustizzentrum in Muttenz halten Staatsanwaltschaft und Verteidigung ihre Plädoyers. (Bild: Roger Lange, Keystone-SDA)
Im Sterbehilfeprozess vor dem Baselbieter Strafgericht wurden am Donnerstag die Plädoyers gehalten; das Urteil ist auf kommenden Dienstag angesetzt. (Bild: Roger Lange Morf, Keystone-SDA)