Belebte Strassen und Schulen - «Neue» Normalität nach Lockerungen

Landesweit hat am heutigen Montag die zweite Etappe der Coronavirus-Lockerungen begonnen. Vom Normalzustand wie vor dem Lockdown ist die Schweiz aber noch weit entfernt, denn weiterhin gilt es, Abstand zu halten und Hygienemassnahmen zu beachten.

Drucken
Teilen
Im Naturhistorischen Museum Basel werden Absperrbänder angebracht.
Pendler warten beim Bahnhof Zürich-Altstetten auf den Zug; da teilweise immer noch im Homeoffice gearbeitet wird, kommt es nicht zum Gedränge wie vor dem Lockdown.
Pendler mit und ohne Schutzmasken fahren in einer S-Bahn nach dem Corona-Lockdown am Hauptbahnhof in Zürich.
In Locarno reinigt ein Servicemitarbeiter die Stühle eines Cafés.
Die erste Stunde einer Mittelschulklasse nach dem Lockdown in der Aula der Mittelschule von Stabio TI. Um allen anwesenden Schülern die Einhaltung des Social Distancing zu ermöglichen, wurde der Klassenraum in der Aula eingerichtet.
Desinfektionsmittel und Putzlappengehören jetzt zum Schulalltag.
In den Geschäften gilt es verschiedene Distanz- und Sicherheitsregeln zu befolgen.
Händeschütteln ist wegen der Hygienemassnahmen nicht möglich. Deshalb begrüssen sich Schülerinnen und Schüler zum Beispiel mit den Füssen.
Eine Mutter und ihr Sohn spielen auf der wiedereröffneten Fritschiwiese nach dem Corona-Lockdown in Zürich.
Wie in Bern lockten vielerorts Geschäfte die Kunden mit Rabatten an.
Zwei Primarschüler unterhalten sich zum Schulbeginn nach dem Coronavirus-Lockdown in Kobelwald SG.