Bundespräsidentin ruft in Bellinzona zum positiven Denken auf

Zum Ende des Krisenfensters besuchte Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga am Samstag das Tessin und dessen Regierung. An einer Medienkonferenz rief sie dazu auf, optimistisch in die Zukunft zu blicken und nicht an eine mögliche zweite Pandemie-Welle zu denken.

Drucken
Teilen
Bundespraesidentin Simonetta Sommaruga (Mitte) dankte auf ihrem Besuch im Tessin den Mitarbeitern der Post.
«Die Massnahmen haben Wirkung gezeigt»: Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga beschwor bei ihrem Besuch in Bellinzona die Kraft des positiven Denkens.
Bundespraesidentin Simonetta Sommaruga besuchte neben der Tessiner Regierung auch das Paketzentrum in Cadenazzo.
Erklärte den «Schweizer Mittelweg»: Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga bei ihrem Besuch in Bellinzona.
Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga rief bei ihrem Besuch in Bellinzona dazu auf, auch nach dem 11. Mai die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten.
Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga (Mitte), besucht gemeinsam mit dem Tessiner Regierungspräsidenten Christian Vitta (links) das Paketzentrum in Cadenazzo.
Der Besuch im Tessin sei für sie «eine Herzensangelegenheit»: Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga zu Besuch in Bellinzona.